Preisvergabe: Hospizdienst hofft auf gute Platzierung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Helfer sind nominiert für Engagementpreis - Bürger können abstimmen

Oelsnitz.

397 Projekte und Personen aus ganz Deutschland, darunter 29 aus Sachsen, kämpfen derzeit um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2021. Mit dabei ist auch der Ambulante Hospizdienst Oelsnitz. Nominiert wurde der Hospizdienst der Johanniter-Unfallhilfe aufgrund seiner Auszeichnung als "Erzgebürger" im Bereich "Engagement für das Gemeinwohl" im Jahr 2019.

Nun geht es um jede Stimme. "Wenn wir unter die ersten 50 kommen würden, wäre das für uns schon ein großer Erfolg", so Koordinatorin Silke Hudek. Die ersten 50 in der öffentlichen Abstimmung gewinnen die Teilnahme an einer kostenfreien Weiterbildung. Der Deutsche Engagementpreis soll der Vielfalt des Engagements in verschiedenen Bereichen in Deutschland ein Gesicht geben.

Der Ambulante Hospizdienst Oelsnitz hat es sich zur Aufgaben gemacht, Menschen am Lebensende in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung würdevoll zu begleiten. Die ehrenamtlichen Sterbebegleiter und -begleiterinnen gehen auf Gefühle und Ängste ein, hören zu, helfen bei der Erstellung einer Patientenverfügung, sorgen für seelsorgerische Begleitung, halten Sitzwachen und stehen Angehörigen zur Seite. Derzeit steht der Hospizdienst bei der Abstimmung auf Platz 64, etwa 100 Stimmen beträgt der Abstand bis zu Platz 50. (czd)

An der Abstimmung teilnehmen kann man bis 20. Oktober unter www.deutscher-engagementpreis.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.