Räte bewilligen Mehrausgaben für Feuerwehrauto

Ein Fehler in der Kommunikation hat dazu geführt, dass die Ausgaben für das neue Fahrzeug der Leukersdorfer Wehr nach oben korrigiert werden müssen.

Jahnsdorf.

Erstaunlich voll war es am Montagabend im Jahnsdorfer Gemeinderat. Etliche Feuerwehrleute nahmen im Vereinssaal Platz, einige in Uniform, die meisten in Zivil. Dafür gab es zwei Gründe. Zum einen mussten die Räte darüber entscheiden, ob Mehrausgaben für ein neues Feuerwehrauto der Leukersdorfer Wehr bewilligt werden. Zum anderen stand die Bestätigung der Ortswehrleiter-Wahlen an.

Xenia Pampel, die Leukersdorfer Wehrleiterin, erklärte, wie es zur Kostensteigerung gekommen war. Nach intensiven Gesprächen mit der Verwaltung und Räten hatte man sich auf eine Ausstattung geeinigt, die darauf hinauslief, dass die Gemeinde 191.000 Euro zu zahlen hatte. Doch später stellte sich heraus, dass die Mehrwertsteuer vernachlässigt worden war. Die Kalkulation beruhte auf Nettokosten. In der Gemeinde war man aber davon ausgegangen, dass von Bruttokosten die Rede war. Das Problem: Die Gemeinde ist nicht vorsteuerabzugsberechtigt, kann sich die Mehrwertsteuer also nicht zurückholen. Dazu sind nur Firmen in der Lage, die selbst Umsatzsteuern erheben und ans Finanzamt weiterleiten.

Nach erneuter Planung stiegen die Ausgaben der Gemeinde um 55.000 Euro auf 246.000 Euro. Der Gesamtkaufpreis betrug 440.00 Euro, wobei Fördergeld bereitstand. Xenia Pampel versicherte, dass die erhöhten Ausgaben der Gemeinde nicht von einer Erweiterung der Ausstattung herrührten. "Im Gegenteil. Wir haben sogar noch Abstriche gemacht." Gemeindewehrleiter Andreas Mai wurde nach seiner Meinung gefragt. Er hielt die Mehrausgaben für zu hoch. "Die Summe sollte weiter reduziert werden", sagte er, ohne darauf einzugehen, wie die Ausstattung verändert werden könnte. Am Ende bewilligten die Räte die Mehrkosten - und bekamen Applaus von den Feuerwehrleuten.

Auch an den Ergebnissen der Ortswehrleiter-Wahlen hatten die Räte nichts auszusetzen. In Leukersdorf wurde Xenia Pampel zur Chefin gewählt, ihr Stellvertreter ist Richard Hofmann. Sebastian Rau ist Wehrleiter in Pfaffenhain und wird von Thomas Grübler vertreten. In Jahnsdorf wurde Mario Mai auf den ersten Leitungsposten gewählt, mit Marcus Pampel als Vertreter.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.