Rathaus will Stadtroute für die Radfahrer entwickeln

Oelsnitz widmet sich zunehmend dem nicht motorisierten Verkehr. Bisher standen Fernradrouten im Mittelpunkt. Doch das soll sich ändern.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    FreierBürger
    18.02.2020

    Mehr Beachtung dem Fahrradverkehr: Dies ist eine generelle Aufgabe, die seitens der Stadtverwaltung in der Vergangenheit stets sehr stiefmütterlich behandelt wurde. Auch ist es so, daß ehemals vorhandene Fahrradwege rückgebaut (Beispiel Bahnhofstraße) oder beim grundhaften Ausbau von Straßen die Belange des Fahrradverkehres mißachtet wurden. So hatte z. B. die Verwaltung bei Ausbau der Pflockenstraße nach dem Ortsausgang in Richtung Autobahn|Hartenstein/Zschocken den Vorschlag parallel zu dieser Straße einen genügend breiten Fahrradweg anzulegen aus dogmatischen Gründen strikt abgelehnt.
    Es geht auch nicht darum nur irgendwelche Routen am Verwaltungstisch auszudenken, sondern generell einen fahrradfreundlicheren Verkehr zu ermöglichen. Ein sehr breiter gepflasterter Fußweg, auf dem ständig das Höhenniveau durch abgesengte Grundstücksausfahrten sich ändert, ist als kombinierter Fahrradweg ungeeignet.
    Vorbildlich ist, daß z. B. in den Gemeinden Hohndorf und Stollberg auf Hauptstraßen durch entsprechende Markierungen ein Fahrradstreifen angelegt ist.
    Potential für Fahrradwege gibt es genügend, z. B. die Pflockenstraße (S 246) aus Lugau kommend bis in Höhe der Staatsstraße S 255, oder auch Innerorts entlang der Äußeren Stollberger Straße (S 256) anstatt der völlig unnützen Parkplätze zwischen den Alleebäumen, um wenige Beispiele zu benennen.