Richterin erlässt gegen 22-Jährigen Haftbefehl

Erzgebirger taucht nach Diebstahl mit Waffe nicht zur Verhandlung auf

Stollberg.

Die zwei Dosen Energy Drink, die ein 22-Jähriger Erzgebirger Ende 2018 in Gornsdorf und Chemnitz gestohlen haben soll, hatten keinen hohen Wert: 4,24 Euro kostete laut Staatsanwaltschaft die Dose, die man am 21. Oktober in seiner Tasche fand; nur 74 Cent die andere Dose, gestohlen am 26. November. Und dennoch muss sich der mutmaßliche Täter auf ernste Konsequenzen einstellen. Denn bei einem der zwei Diebstähle soll er eine Waffe bei sich getragen haben. In seinem Rucksack entdeckten Polizisten ein Messer mit einer 7,5 Zentimeter langen Klinge.

An der Stollberger Zweigstelle des Auer Amtsgerichts sollte sich der 22-Jährige am Dienstag verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Diebstahl und Diebstahl mit Waffen vor. Allerdings habe der Mann das Messer nicht benutzt. Hätte er von der Waffe Gebrauch gemacht, hätte es sich um Raub gehandelt, erklärte die Richterin.


Da der Angeklagte nicht zur Verhandlung auftauchte, wurde Haftbefehl gegen ihn erlassen. Die drei Zeugen, die im Saal saßen, waren umsonst gekommen. Deren Aussagen wären laut Richterin nötig gewesen, weil der 22-Jährige den Diebstahl in einem Fall bestritten hatte. Seiner Schilderung zufolge hatte er die Dose, die in seiner Tasche steckte, zuvor in einem anderen Laden gekauft. Beweisen konnte er das jedoch nicht. Zudem habe eine Zeugin im Geschäft beobachtet, dass sich der Mann in der Nähe der Dosen auffällig verhalten hatte.

Laut Strafgesetzbuch kann Diebstahl mit Waffen zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren führen. In minder schweren Fällen liegt das Strafmaß zwischen drei Monaten und fünf Jahren.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...