Schau bietet spannungsreiche Kombination floraler Elemente

Einen besonderen Bogen von alter zu neuer Kunst schlägt die Fotoausstellung von Lara Kircheis in der Neukirchner Villa. Die Pflanzenornamente im Treppenhaus einer Jugendstilvilla werden hier gepaart mit den Blumenbildern der Teenagerin.

Thalheim.

Die Wandmalerei verleiht dem Treppenhaus der Neukirchner Villa in Thalheim ein besonderes Ambiente. Eine neue Ausstellung bietet dazu nun Kontrast und Parallelen gleichermaßen. Lara Kircheis zeigt in der historischen Atmosphäre rund 40 Blütenfotografien, die in den vergangenen zwei Jahren entstanden sind.

Angefangen hatte alles mit einfachen Handyfotos. Doch dann gab es für Lara die Möglichkeit, ein gute Kamera zu nutzen: Vater Ronny Kircheis hatte sich vor einigen Jahren eine digitale Spiegelreflexkamera gekauft, doch genutzt wurde sie kaum. Nur für Familien- und Urlaubsfotos wurde sie aus dem Schrank geholt. Seit Lara den Apparat verwenden durfte, hat sich das gründlich geändert. Sie fotografierte fast alles, was ihr vor die Linse kam: die eigenen Haustiere, die Wohnraum-Dekoration oder auch mal Hagelkörner.

Ein besonderes Faible hat sie für Blumen entwickel: "Auf einer Geburtstagsfeier habe ich mal einen Strauß fotografiert, weil er so schön war. Danach bin ich öfter in den Blumenladen gegangen und habe mir bewusst Blumen gekauft, die ich fotografieren wollte." Doch es ist nicht bei Gerbera, Nelken und Rosen geblieben. Stattdessen fand die Schülerin auch in der Natur immer wieder spannende Motive: Roten Ginster hat sie ebenso in den Fokus gerückt, wie Vergissmeinnicht, Flieder, Klee oder Ulmenblüten. Vieles davon ist in der jetzigen Ausstellung zu sehen.

"Natürlich ist die Kamera im Vergleich zum Handy relativ groß und schwer, man hat mehrere Objektive. Trotzdem packe ich sie auch für kleine Dinge aus, denn sie in der Hand zu halten, das ist gleich ein ganz anderes Gefühl." In ihrer ersten Ausstellung zeigt Lara Kircheis ausschließlich Blumen und Blüten, doch sie hat nach eigener Einschätzung inzwischen eine Sammlung von mehreren hundert guten Fotos mit verschiedensten Themen. Eine ihrer Vorlieben liegt auf bewegten Motiven, wie Vögeln im Flug.

Doch nicht an alles traut sich die 17-Jährige heran: "Gebäude sind mir bisher einfach zu groß." Ihre Kenntnisse hat sie ausschließlich autodidaktisch angeeignet. "Workshops zu fotografischen Themen waren mir bisher zu teuer und zu weit weg, aber das habe ich mir schon fest vorgenommen."

Von ihrer Mutter Katja Kircheis wird Lara in ihrem Hobby unterstützt. Immerhin ist es ein bisschen auch Vorbereitung auf den künftigen Beruf: "Derzeit bin ich am Carl-von-Bach-Gymnasium in Stollberg. Später will ich Architektur studieren. Das Fotografieren soll ein Hobby bleiben." Für Katja Kircheis ist es allemal ein nützliches Hobby: "Fotografieren hilft, um den richtigen Blick auf viele Dinge zu bekommen."

Die Fotoausstellung in der Neukirchner Villa in Thalheim, Robert-Koch-Straße 5, ist bis zum 30. Oktober zu sehen. Zum Tag des Denkmals ist morgen von 13 bis 18 Uhr geöffnet, und die Besucher können mit der Fotografin ins Gespräch kommen. Daneben bieten Katja und Ronny Kircheis Führungen durch die Jugendstilvilla an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...