Selbst geerntet schmeckt besser

Wasser marsch: Während Gino (links) die Gießkanne ansetzt, freut sich Valentin über sein geerntetes Radieschen. Die Kinder der Kita "Pünktchen" in Neukirchen können in einem Außenbereich nämlich selbst pflanzen und ernten und so Erfahrungen mit dem Anbau von Gemüse sammeln. Die Idee dazu kam vor zwei Jahren vom Elternrat der Kita, die Gemeinde stellte ein 1600 Quadratmeter großes Gelände neben der Gartenanlage "Sonnige Höhe" zur Verfügung. Seither sind Hochbeete entstanden, wurden Apfelbäume gepflanzt und im vergangenen Jahr ein Bauwagen angeschafft, der von den Erziehern und Kindern selbst bemalt wurde. "Der Naturgarten ist ein naturnaher Bildungs- und Entdeckungsraum", sagt Kitaleiterin Cathleen Haupt. Der Garten werde täglich genutzt. Jede Gruppe verbringe dort mindestens einmal pro Woche Zeit. Zudem biete er in der Coronapandemie die Chance, für jede Gruppe ein separates Außengelände zu haben. (gudo)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.