Sieger-Drachen lag lange auf der Lauer

In Erlbach-Kirchberg hat die Dorfgemeinschaft ein Drachenfest organisiert. Längst ist es zur Tradition geworden.

Erlbach-Kirchberg.

Ein strahlendes Lächeln auf Packpapier - der Drachen von Emilia Ebersbach aus Erlbach hat mit seinem Charme die Jury überzeugt und ist im Rahmen des 10. Drachenfestes auf einem Feld zwischen Ursprung und Erlbach-Kirchberg am Sonntag als schönster Drachen gekürt worden. In Fragen Technik und Bau hatte die Achtjährige Unterstützung von ihrem Vater Frank Ebersbach. "Das Material habe ich mir zuhause zusammengesucht, habe die Hölzer gesägt und sie zusammengesetzt", erzählt der 47-Jährige und gibt zu: "Die Bauanleitung habe ich aus dem Internet. Die Länge der Leisten muss stimmen und auch der Strick muss an der richtigen Stelle befestigt sein, sonst fliegt der Drachen nicht." Für die Dekoration und das schöne Lächeln sind die Mädels zuständig gewesen, ergänzt Ebersbach. Emilias Mutter Sandy Kießling sagt: "Der selbst gebaute Drachen braucht viel Wind, den wir heute leider nicht hatten. Und so mussten wir viel rennen, damit er abhebt." Gebaut hat die Familie den Drachen bereits letztes Jahr, doch wegen des Regens beim Drachenfest kam er nicht zum Einsatz, sodass er erst am Sonntag seine Feuertaufe erlebt hat. Und die kleine Emilia ist begeistert: "Der Drachen ist schöner als ein gekaufter." Insgesamt sind am Sonntag rund 30 Drachen in die Lüfte aufgestiegen. Ortsvorsteherin Alexandra Lorenz-Kuniß erinnert sich genau, wie alles angefangen hat: "Wir wollten vor zehn Jahren ein Fest für Kinder ins Leben rufen. Und das Drachenfest hat sich sofort großer Beliebtheit erfreut und sich über die Jahre etabliert. Die Tradition wollen wir auch im kommenden Jahr fortsetzen."

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.