Skater erobern die glatten Wege im Oelsnitzer Bürgerpark

Wie schön man hier Inliner fahren könnte - das hat sich wohl so mancher Besucher der Landesgartenschau im vergangenen Jahr gefragt. Nun wurde es kollektiv ausprobiert - zur ersten Oelsnitzer Skaternacht. Die macht Lust auf eine Wiederholung.

Oelsnitz.

Die Sonne geht langsam unter und die Lichter am Rand der abgesteckten Skaterbahn beginnen zu leuchten. Perfektes Ambiente, während am Streckenrand die Cheerleader des Oberoelsnitzer Carnevalvererins (OOCV) mit ihren Puscheln die Teilnehmer des ersten Oelsnitzer Skater-Nachttreffens anfeuern. "Wir hatten mit den Gästeführern die Idee, so eine Art Roller--Disco zu machen, damit das ehemalige Landesgartenschaugelände weiterhin genutzt wird und auch mal etwas für die Jugend stattfindet", erläutert Ingo Pawlik, der Leiter des Oelsnitzer Energiewerk, der als Veranstalter dieses außergewöhnlichen Events auftrat.

Jede Altersgruppe war bei der ersten Oelsnitzer Skate-Night vertreten. "Es ist einfach richtig cool hier. Die Musik ist das Allerbeste", meinte die zwölfjährige Nike Neumann aus Oelsnitz begeistert, die zuvor mit ihrer Tanzgruppe vom OOCV auftrat. Während die kleine Runde - an der Blumenhalle beginnend und vorbei am Gradierwerk - mit 600 Metern Länge auch für ungeübte Fahrer kein Problem darstellte, hatte es die große Runde mit 1,7 Kilometern schon in sich.

Aber nicht nur Kinder und Jugendliche haben sich an diesem Abend ihre Inliner angeschnallt. Für manche war es die erste Gelegenheit seit langem, mal wieder zu skaten. Wie für das Ehepaar Mehner aus Auerbach: "Wir sind seit Jahren nicht mehr Inliner gefahren. Mein Mann musste heute Nachmittag erst einmal die Schrauben nachziehen", erzählt die 47-jährige Ines Mehner. "Diese Veranstaltung ist perfekt." Fand auch ihr Mann: Chris Mehner arbeitet bei der Oelsnitzer Stadtverwaltung, die das Gelände zur Verfügung gestellt hatte.

Das ganze Gegenteil vom Ehepaar Mehner waren der 35-jährige Maurice Brunner und seine Siebenjährige Tochter Holly: "Wir kommen fast jeden Tag hierher zum Inliner fahren. Aber es ist mal was anderes und sehr schön, zu Musik zu fahren", meinte der Oelsnitzer.

Wer nach der sportlichen Betätigung erst einmal eine Auszeit brauchte, konnte sich an den Biertischgarnituren ausruhen und mit einem erfrischenden Getränk und einer Roster den Abend ausklingen lassen. "Es ist wunderschön hier", meinte Gudrun Rähse. Die 72-Jährige war nur zum Gucken in den Bürger- und Familienpark gekommen und genoss mit ihren Freundinnen bei einem kühlen Getränk die Musik. "Wir sind so dankbar, dass wir dieses Gelände haben. Aber es könnte noch mehr genutzt werden."

Dieser Meinung ist auch Ingo Pawlik. Mit rund 300 Besuchern war er mehr als zufrieden. "Wir haben sehr viel positives Feedback bekommen. Es wird nächstes Jahr sicher wieder eine Skaternacht geben."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...