Stadt zahlt an Kitas 270.000 Euro mehr

Zusätzliche Ausgaben unter anderem wegen Tariferhöhungen

Stollberg.

Die Stadt Stollberg gibt 270.000 Euro mehr für Kitas aus als vorgesehen. Das haben die Stadträte jüngst beschlossen. Der Grund der Mehrausgaben: Tariferhöhungen und Anpassungen im Sozial- und Erziehungsdienst - zudem solle in den Einrichtungen bestrebt qualifiziertes Personal vorgehalten werden, um den Kindern bestmögliche Bedingungen und gute Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Dies alles hat Mehrausgaben in 2018 für die Personal- und Sachkosten der freien Träger mit Abrechnung im Mai 2019 von rund 133.000 Euro an Nachzahlungen zur Folge gehabt. Weiterhin trage laut Stadt die Einführung der Vor- und Nachbereitungszeit für Erzieher im bereits genannten Sozial- und Erziehungsdienst in 2019 zur Erhöhung der Personalkosten bei. Bei einer Wochenarbeitszeit von 40 Stunden sind davon zwei Stunden wöchentlich betroffen, wodurch sich der Personalumfang erhöht.

Eine Kommune ist nicht nur verpflichtet, den ausgezahlten Landeszuschuss an Kita-Träger weiterzuleiten, sondern auch die durch Elternbeiträge und Eigenanteil des Trägers nicht gedeckten Personal- und Sachkosten zu finanzieren. In den genannten 270.000 Euro Mehrausgaben stecken etwa 219.000 Euro Personalkosten sowie 51.000 Euro Sachkosten, die sich auf die neun Stollberger Einrichtungen, fünf Tagesmütter und die Stollberger Kinder, welche in anderen Orten betreut werden, aufteilen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...