Stadtfest soll mehr als großer Rummel werden

Thum feiert im kommenden Jahr 550 Jahre Stadtgeschichte. Bei Katrin Seemann laufen die Fäden zusammen. Das Grundgerüst für die Sause steht bereits.

Thum.

Wenn Katrin Seemann (27) an ihrem Arbeitsplatz unterm Rathausdach sitzt, atmet sie Geschichte. Denn der Verwaltungssitz befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Thumer Ritterguts, von dem nur das Herrenhaus erhalten blieb. Ein Platz, der für die Geschicke des Orts seit jeher eine wichtige Rolle gespielt hat. Rund 550 Jahre ist es nun her, dass Thum das Stadtrecht erwarb - das soll im kommenden Jahr groß gefeiert werden. Die Vorbereitung der langen Festwoche vom 31. August bis zum 8. September 2019 ist eine Mammutaufgabe - die Aufgabe von Katrin Seemann.

"Es sollen nicht einfach ein paar Tage Rummel werden, sondern die Woche soll die Geschichte und das Leben im Ort widerspiegeln", sagt die Eventmanagerin, die seit Dezember im Rathaus arbeitet. Nach ihrer Erfahrung sind die Menschen im Ort heiß auf die große Sause. Mehr als 60 Vereine und Institutionen seien angesprochen worden, ob sie sich an der Festwoche beteiligen würden, über 40 haben bereits zugesagt. "Die Leute haben richtig Lust mitzumachen", hat die 27-Jährige gespürt. Der Leitspruch "Zusammen feiern" ist bewusst offen gewählt. "Es gibt kein konkretes Motto", sagt die Gersdorferin, "wir möchten jedem freie Entfaltungsmöglichkeiten lassen." Die Stadt wolle das Engagement nicht in Raster pressen. "Alle, auch Privatpersonen, können mit Ideen und Anregungen gerne noch an mich herantreten", ruft sie auf.

Und natürlich sind nicht nur die Thumer gefragt, sondern auch Jahnsbacher und Herolder. Denn auch das gemeinsame Miteinander der Ortsteile seit 25 Jahren, 100 Jahre Schulgeschehen und 25 Jahre Freizeit- und Familienzentrum sind Thema. Obwohl alles noch mehr als ein Jahr hin ist, steht bereits das Grundgerüst der Festwoche. Details will das Rathaus noch nicht verraten, doch fest steht, dass es fünf Thementage geben wird, die sich mit dem Leben in Thum befassen. Umrahmt wird das Ganze von zwei Festwochenenden, die es in sich haben. Das erste beinhaltet nämlich unter anderem Werfertag, Naturmarkt und Färberstraßenfest. Das zweite Festwochenende versetzt den Rathausplatz zurück ins Mittelalter und schließt mit einem Festumzug.

Doch Katrin Seemann muss sich um noch viel mehr kümmern. So gilt es etwa, in Abstimmung mit Behörden und Rettungskräften ein umfangreiches Sicherheitskonzept auf die Beine zu stellen. "Spätestens seit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt hat man auch verstärkt mit so etwas zu tun", sagt die Eventmanagerin. Alles in allem nichts, was man einfach so nebenbei schultert. Darum hatte sich der Thumer Stadtrat entschlossen, eine entsprechende, befristete Stelle zu schaffen.

Derweil ist das Thumer Stadtfest nicht Katrin Seemanns einzige Baustelle, die 27-Jährige kümmert sich etwa auch mit um Volkshaus und Weihnachtsmarkt. "Wir sind mit unserer Wahl sehr zufrieden", sagt der stellvertretende Bürgermeister Sebastian Dittrich.

E-Mail: stadtfest@stadt-thum.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...