Stelle der Oelsnitzer Kümmerin endet bald

Entscheidung über das Quartiersmanagement fällt im Frühjahr

Oelsnitz.

Als Heike Böhm 2017 als Quartiersmanagerin für die Oelsnitzer Innenstadt von der Stadttochter WGO eingestellt worden war, sollte sie als Kümmerin im positiven Wortsinne wirken. Die damit verbundene Erwartung formulierte Bürgermeister Bernd Birkigt damals so: "Ein Erfolg wäre es für mich, wenn nach drei Jahren die allgemeine Stimmung ist, dass die Stelle unbedingt erhalten bleiben soll." Im kommenden Sommer läuft die Förderung für das Innenstadtmanagement aus und damit kommt die Stelle auf Prüfstand. Bürgermeister Birkigt bleibt in punkto Zukunft des Quartiersmanagements vage: "Wir haben die Fördermittel genutzt, um einiges auszuprobieren." So redet keiner, der vollends überzeugt ist und die Stelle unbedingt erhalten möchte. Ende des ersten Quartals 2020 solle es eine Entscheidung geben. Heike Böhm scheint zudem nicht auf der Stelle zu kleben. Schon jetzt wird sie nebenher ins Team der Stadthalle integriert. Sie ist dort für Märkte und Feste zuständig. Damit tritt sie perspektivisch die Nachfolge von Sieghard Bachmann an, der altersbedingt ausscheiden wird. Das allerdings muss nicht das Ende der Fahnenstange für Böhm sein. Denn Ende 2020 wird sich auch Stadthallenchefin Kerstin Pfeil in den Ruhestand verabschieden.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...