Stollberg bekommt bei Städtewettbewerb "Ab in die Mitte" einen Sonderpreis

Lugau geht diesmal leer aus. In Stollberg gibt es bald eine Wlan-Zone. Geplant ist dort eine App mit Infos und einem Spiel.

Stollberg.

Stollbergs Innenstadtmanager möchte das Projekt auf jeden Fall umsetzen und sucht nun nach einer Finanzierungslösung.

Für den ganz großen Wurf hat es in diesem Jahr beim Städtewettbewerb "Ab in die Mitte" weder für Lugau noch für Stollberg gereicht. Stollberg hat von der Jury allerdings einen Sonderpreis zugesprochen bekommen. Für das Projekt "Kreatives Wandeln - mit Augmented Reality durch Stollberg" bekommt die Große Kreisstadt eine Wlan-Zone. Das Ziel des Projektes ist es, Menschen in die Innenstadt zu locken. Mit einer App sollen die Nutzer an verschiedenen Orten oder Gebäuden Wissenswertes erfahren. Neben historischen Infos gibt es auch Aktuelles. Zudem aktiviert sich an rund 15 Punkten in der Stadt ein kleines Spiel, mit dem die Nutzer auf Punktejagd gehen können. Eingebunden in die Umsetzung sind auch Schüler, die Inhalte recherchieren oder Videosequenzen einspielen, die mit der App präsentiert werden sollen. Innenstadtmanager Stefan Herold hatte gehofft, die Idee mit einem Preisgeld finanzieren zu können. Nun müsse er nach anderen Finanzierungslösungen suchen.

Insgesamt hatten sich 25 Projekte beworben, von den sieben ausgezeichnet worden sind. Der 1. Preis geht an den Jugendladen Riesa. Insgesamt sind Preisgelder in Höhe von 100.000 Euro ausgeschüttet worden. (bjost)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...