Stollberg: Polizei beschlagnahmt Revolver, Granaten und Hakenkreuze

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Mann bewahrte scharfe Waffen aus dem Zweiten Weltkrieg auf. Seine Wohnung war mit verfassungsfeindlichen Symbolen dekoriert. Auch der Kampfmittelbeseitigungsdienst war im Einsatz.

Stollberg.

Polizisten haben am Donnerstagabend in Stollberg Waffen und Munition beschlagnahmt. Nach Hinweisen fanden die Beamten in der Wohnung eines 61-Jährigen an der Zwönitzer Straße einen Mehrladekarabiner, einen geladenen Trommelrevolver, vier weitere Handfeuerwaffen, eine Mörser-Granate, zwei Panzerabwehrgranaten sowie Munition. Die meisten Gegenstände stammten aus dem Zweiten Weltkrieg, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Im Holzfußboden eines Zimmers war ein etwa ein mal ein Meter großes Hakenkreuz eingearbeitet, an einer Wand prangten SS-Runen und in einem Fenster stand ein Schwibbogen mit einem Hakenkreuz. 

Die Waffen und die Munition wurden in Zusammenarbeit mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst abtransportiert. Eine Vielzahl an aufgefundenen verfassungsfeindlichen Symbolen wurde ebenfalls beschlagnahmt. Gegen den 61-jährigen Deutschen wird wegen Verstößen gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz sowie dem Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole ermittelt. (samü)