Straßenbahn nach Aue: Baustart erst Mitte September

Aufwendige Vorbereitung erfordert laut Verkehrsverbund Mittelsachsen weitere Verschiebung der Arbeiten

Chemnitz/Zwönitz.

Erneut verzögert sich der Baubeginn an der Bahnstrecke von Chemnitz nach Aue. "Wegen umfangreicher Bauvorbereitungen des Großprojektes" wird der scharfe Start auf Mitte September geschoben, teilte der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) als Bauherr mit. Los gehe es gleichzeitig an drei Stellen: In Chemnitz-Süd, Dittersdorf und Zwönitz.

Die Verzögerung soll aber keine Auswirkung auf die Inbetriebnahme haben, die ersten Straßenbahnen sollen wie geplant Ende 2020 rollen, so ein VMS-Sprecher.

Nachdem Anfang Juli vom Eisenbahnbundesamt das Baurecht erteilt worden war, hatte der VMS den Baubeginn für Ende Juli angekündigt. Doch damals wurde nur der Bauauftrag vergeben. Zugleich kündigte der VMS den eigentlichen Beginn der Arbeiten für den 20. August an. Auch dieser Termin kann nun nicht eingehalten werden. Die Firma sei derzeit mit der Bauvorbereitung beschäftigt, so ein VMS-Sprecher. Neben der Baustelleneinrichtung müsse noch Material bestellt werden. Dies sei erst nach Erhalt des Auftrages möglich gewesen. (hfn)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...