Suche nach Kriegsschätzen geht weiter

Bernsteinzimmer, Gold, Kunstschätze, Akten aus dem Dritten Reich: Es ist still geworden um das in Deutschkatharinenberg vermutete unterirdische Geheimdepot. Doch nun hat es neue Bohrungen gegeben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    0
    SandyB1980
    20.11.2020

    Ich frage mich immer, ob nicht die Stasi und die NVA bis 1990 schon längst alles untersucht und durchgegraben haben... schließlich hatten sie gut 40 Jahre Zeit und konnten in Ruhe und unbemerkt suchen. Auch nicht die russischen Besatzer zuvor zu vergessen, die ebenfalls suchen konnten....

    Es wäre schön, wenn etwas gefunden wird, aber ich glaube wenn es etwas gab, dann wurde es längst vor Jahrzehnten geborgen und „abtransportiert“, und zwar nach 1945...