Tagträumer bringen erste Liebe auf die Bühne

In ihrer neuen Aufführung wollen die Schüler auch Tabuthemen ansprechen

Stollberg.

Nachdem das selbst geschriebene Theaterstück der Schülerin Lina Luise Gelbrich im vergangenen Schuljahr ein großer Erfolg war, steht nun für die Tagträumer ein neues, spannendes Projekt an. Im Auftrag des Gesundheitsamtes soll die knapp sechzehn-köpfige Theatergruppe des Stollberger Carl-von-Bach-Gymnasiums ein Stück über "Tabuthemen", wie Sex oder Verhütung, entwickeln. "Wir wollen eine Sensibilisierung von Jugendlichen jeden Alters gegenüber dieser Themen.", erklärt der Gruppenleiter Michael Ö. Arnold, "Niemand sollte sich schämen, darüber sprechen zu wollen." Im Stück wird es wahrscheinlich um drei junge Freundinnen gehen, die unter den unterschiedlichsten Problemen leiden. Eine ungewollte Schwangerschaft oder verschiedene Geschlechtskrankheiten werden dabei nicht ausgelassen. Zudem will die Gruppe die Reaktionen des Umfelds darauf thematisieren. Einen Arbeitstitel hat das Stück auch schon: Erste Liebe. Die Theatergruppe plant, nach der Premiere Anfang des kommenden Jahres in unterschiedliche Schule zu fahren, um dort mit ihrem Stück aufzutreten und die Schüler so über Möglichkeiten im Problemfall zu informieren. "Vielleicht werden wir die reale Notfallnummer einer Agentur mit ins Stück einbauen.", sagt Michael Ö. Arnold. Er wird auch das Drehbuch schreiben. Das hat im letzten Jahr Lina Luise Gelbrich übernommen. Sie kann sich dieses Mal zwar voll und ganz auf das Ensemble konzentrieren, aber dennoch mit wertvollen Tipps viel zu dem Theaterstück beitragen.

Nach den Herbstferien beginnen die straffen Proben. Die Tagträumer haben schließlich ehrgeizige Ziele: Neben der Aufführung in der Aula des Gymnasiums vor den Sommerferien, wollen sie sich wie in den letzten Jahren für die Chemnitzer Schultheaterwoche bewerben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...