Vandalismus - Stollberg bittet um Hilfe bei Tätersuche

Die Stadtverwaltung Stollberg hat erste Hinweise aus der Bevölkerung zu Vandalismusschäden erhalten. Damit reagieren die Stollberger auf einen Aufruf der Stadt, die auf diese Weise Tätern auf die Spur kommen will. Wie Hauptamtsleiterin Kersti Kägebein gestern sagte, wisse man noch nicht, ob die Hinweise bei der Tätersuche helfen, man habe sie an die Polizei weitergeleitet. Aktueller Anlass für den Aufruf war eine gefährliche Zerstörung am neuen Klettergerät auf dem Dachgarten des Aldi-Marktes: Unbekannte hatten die Seile im oberen Bereich nahezu durchgeschnitten und damit schwere Stürze von Kindern in Kauf genommen. Dazu kam es glücklicherweise nicht. Das Spielgerät wurde umgehend repariert, als der Schaden bekannt geworden war, sagte Kägebein. Die Stadt hofft, dass Täter künftig gestellt werden können, weil Zeugen sofort die Polizei informieren und zum Beispiel Autokennzeichen notieren. Für Hinweise, die der Aufklärung solcher Taten dienen, soll es 100 Euro geben. (vh)

0Kommentare Kommentar schreiben