Was bedeutet der Brexit für das Erzgebirge?

Politikwissenschaftler informiert im Schlachthof über den Stand der Dinge und mögliche Szenarien

Stollberg.

Der Brexit - also der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union - ist zurzeit in aller Munde. Doch wie kam es überhaupt zum Austrittswillen? Wer sind die führenden Köpfe? Wie ist der aktuelle Stand und wie könnte es in der Zukunft weitergehen? Das ist der Gegenstand einer Vortragsveranstaltung mit Diskussionsmöglichkeit am Mittwoch im Alten Schlachthof in Stollberg. Thema ist: "Am Tag danach - die EU nach dem Brexit".

Als Referent wird der Politikwissenschaftler und Lehrer Sebastian Trept auftreten. Er lehrte an der Technischen Universität Dresden am Institut für Politikwissenschaftler. Er arbeitete dort schwerpunktmäßig zu den Themenfeldern Rechtsextremismus und Brexit. Sein Brexit-Vortrag stützt sich auf eine Präsentation, die es auch Zuhörern, die sich bisher nicht mit dem Thema befasst haben, erlaubt, die Zusammenhänge zu erkennen.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Es gab einen solchen Vortrag bereits in Wolkenstein. "Dort hat Trept mit seinem humorvollen Stil überzeugt und regionalen Beispielen", sagt Marlen Einhorn von "europe direct Erzgebirge". Sie hat die Veranstaltung organisiert. Los geht es am Mittwoch um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. (bjost)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...