Wie Jahnsdorf im Lockdown für Weihnachtsstimmung sorgt

In der Gemeinde hat über eine Alternative zu den ausgefallenen Weihnachtsmärkten nachgedacht. Eine Idee mit Zukunft.

Jahnsdorf.

Die Besuche von Weihnachtsmärkten gehören zu den beliebtesten Aktivitäten der Vorweihnachtszeit. Normalerweise veranstalten auch ortsansässige Vereine in den vier Ortsteilen Jahnsdorf, Leukersdorf, Seifersdorf und Pfaffenhain Weihnachtsmärkte mit Bratwurst, Glühwein und vielem mehr. Weil sie aber wegen der Corona-Pandemie alle abgesagt werden mussten, wollte die Gemeinde stattdessen einen Weihnachtsumzug mit mehreren Autos veranstalten.

"Der Umzug sollte aus dem DJ ErzBeat alias Martin Naumann, einem fahrenden Glühweinstand und einer Rosterbude, einem Teil des Jahnsdorfer und Leukersdorfer Posaunenchors sowie einem Weihnachtsmann bestehen", erklärt Bürgermeister Albrecht Spindler. Es war geplant, warme Getränke und Bratwürste über die Gartenzäune zu reichen, sodass die Menschen ihre Grundstücke nicht hätten verlassen müssen. "Aufgrund des zweiten Lockdowns haben wir dafür aber keine Genehmigung bekommen und auch nicht verantworten können", sagt Albrecht Spindler.

Um die Anwohner trotzdem ein Stück weit in Weihnachtsstimmung zu bringen, arbeitete die Gemeindeverwaltung an einem Alternativkonzept. Am kommenden Sonntag, zum vierten Advent, wird DJ ErzBeat alleine zwischen 15 und 19 Uhr durch die Ortsteile fahren und dabei Weihnachtsmusik abspielen. Außerdem können sich die Einwohner in mehreren Geschäften, die trotz des Lockdowns noch öffnen dürfen, eine Glühweintasse gegen eine kleine Spende abholen. Dazu gehören die Bäckerei Seifert in Leukersdorf, die Fleischerei Geisler und die Bäckerei Stach in Pfaffenhain, der Hofmarkt Ziegs in Jahnsdorf sowie die Bäckerei Müller in Seifersdorf. Insgesamt stehen 700 Glühweintassen zur Verfügung. Die Spenden kommen den Veranstaltern der Weihnachtsmärkte zugute, dem Jugendclub Pfaffenhain, dem Heimatverein Jahnsdorf, dem Dorfverein Seifersdorf und dem Feuerwehrförderverein Leukersdorf.

Die Tassen weisen zudem eine echte Besonderheit auf. Gemeindemitarbeiter Alexander Krauß hat diese mit einem QR-Code bedrucken lassen. "Wer diesen aufruft, kann darüber Weihnachtslieder des Posaunenchors der Landeskirchlichen Gemeinschaft Leukersdorf anhören", erklärt der Bürgermeister. Des Weiteren hatte Alexander Krauß die Idee, einen Fotowettbewerb ins Leben zu rufen. In den sozialen Netzwerken wird anschließend eine Galerie mit allen erstellt, die ein Selfie mit Glühweintasse und dem DJ von sich gemacht und an die Gemeinde geschickt haben.

Zukünftig wird über den QR-Code auch das Weihnachtsmarktprogramm für die kommenden Jahre abrufbar sein. Doch das ist noch nicht alles, wie Albrecht Spindler durchblicken lässt: "Weitere Überraschungen sind noch in Planung."

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.