Flutschutz zwingt zu Umbau - neue Golflandschaft in Klaffenbach

Auf dem Areal am Wasserschloss sind mithilfe eines Experten aus Irland zusätzliche Bahnen entstanden. Jetzt träumen die Betreiber von einer noch viel größeren Anlage.

Klaffenbach.

Der Golfplatz in Klaffenbach ist umgestaltet worden. Jetzt wurde der Spielbetrieb auf der Anlage am Wasserschloss eröffnet. Im Vorfeld verlangte der Umbau des vereinsbetriebenen Geländes dem Vorstand jedoch viel Kraft ab.

In der Senke hinter dem Wasserschloss stapften die Spieler in den vergangenen Jahren häufiger mit nassen Füßen über die Wiese. Wer die ersten drei des insgesamt 18Spielbahnen umfassenden Golfplatzes hinter sich gelassen hatte, konnte nur auf dichtes Schuhwerk setzen. Damit ist nun Schluss. Vor allem, um das in den vergangenen Jahren mehrfach von Hochwasser geflutete Schloss zu schützen, hat die Landestalsperrenverwaltung mit dem Bau eines Walls begonnen. "Der Freistaat Sachsen hat in den Hochwasserschutz der Chemnitzer Ortsteile Klaffenbach und Harthau bisher 26 Millionen Euro investiert", erklärte Sachsens Umweltminister Thomas Schmidt im Januar dieses Jahres. Da waren die Bagger zwischen Spielplatz am Schloss, Schienen der City-Bahn und Wanderweg längst vorgefahren. Ein Sechstel des Golfplatzes musste für die geplanten Schutzmaßnahmen weichen.


"Wir konnten in guter Abstimmung mit den Mitarbeitern der Talsperrenverwaltung eine Lösung finden", sagte Axel Wunsch, seit dem vergangenen Jahr Präsident des Clubs. Auf dem sogenannten Panorama-Kurs, dem Teil der Spielanlage, der sich Richtung oberer Klaffenbacher Ortschaft und Adorf ausbreitet, ließen die Golfer drei neue Bahnen anlegen. Unterstützung bekamen sie dabei von professionellen Platzarchitekten aus Irland. "Einen richtigen Shaper hatten wir zur Seite", erklärte Clubmanager Frank Joachim Seidel. So nennt man Experten, die das Gelände Schicht für Schicht sensibel abtragen, bis eine komplett neue Golflandschaft entsteht.

Sanfte Wellen, tiefe Sandanlagen, im Golfsport Bunker genannt, und umwachsene Wasserlöcher zeichnen nun ein völlig neues Bild der ehemaligen Landwirtschaftsfelder. Und machen das Golfspiel aufregend. "Der Platz hat einen ganz neuen Anspruch gewonnen. Das schätzen nicht nur unsere mehr als 520Mitglieder, sondern auch viele Gäste, die von außerhalb zu uns spielen kommen", so Axel Wunsch weiter. Er sei überzeugt, dass der Platz ein wichtiger Besuchermagnet für die Stadt sei. Zudem finde dort eine aktive Jugendarbeit statt. Kinder könnten kostenfrei spielen. Der Golfsport werde inzwischen auch als Unterrichtsergänzung in vielen Chemnitzer Schulen angeboten.

Anspruchsvoll - das war auch das Stichwort in Sachen Platzumbau. Denn die Arbeiten wurden in einem der trockensten Jahre der Vergangenheit ausgeführt. "Wenn über Monate hinweg kein Regen fällt, dann ist das für den normalen Betrieb eines Golfplatzes schon eine gewaltige Herausforderung", so Axel Wunsch. "Wir jedoch wollten zusätzlich das Gras auf den neuen Bahnen zum Anwachsen bringen. Das stellte uns vor eine Mammutaufgabe." Denn sollte die Saat aufgehen, musste Wasser her. Die Entnahme aus Fließgewässern war im Hochsommer vergangenen Jahres allerdings strikt untersagt. "Es waren die Mitglieder, die uns unermüdlich mit Geldspenden unterstützten", schaut Axel Wunsch zurück. Denn das Keimen des Rasensaatgutes musste mit teurem Trinkwasser vorangetrieben werden.

Inzwischen sind die Bahnen sattgrün, der Platz ist mit seinen 18 Bahnen wieder komplett. Geht es aber nach den Clubmitgliedern, könnte die Anlage weiter wachsen. Axel Wunsch: "Wir planen, in den kommenden fünf Jahren weitere sechs Spielbahnen auf dem Panorama-Kurs anzulegen." Das verbliebene Golf-Areal mit dem Hochwasserwall hinter dem Schloss könnte dann als Übungsanlage genutzt werden. Diese würde der Clubvorstand für Spieler öffnen, die sich auch ohne nötige Platzerlaubnis testen wollen.


Grundschüler golfen

Die Studentische Initiative Ictus Academicus hat für den heutigen Donnerstag Grundschüler auf den Klaffenbacher Golfplatz eingeladen. Erwartet werden mehr als 240 Mädchen und Jungen. Die Aktion, mit der Kinder für den Golfsport begeistert werden sollen, ist die 9. ihrer Art.

Die Idee für die Aktion geht auf eine Wette zur 175-Jahr-Feier der Technischen Universität im Jahr 2011 zurück. Damals wettete die Initiative, dass sie es schafft, 175 Grundschüler auf den Golfplatz zu holen. Seitdem lockt die Aktion laut Uni immer mehr Besucher an. (gp)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...