Erdkröte fühlt sich im Vogelhaus sauwohl

Wellness all inclusive genießt dieser "Hotelgast" in Lichtenstein. "Anfangs dachten wir, es sei nur ein Irrläufer, aber nein, seit Wochen ist die Kröte unser Gast und wird nun auch versorgt", sagt Kersty Drapp, die sich immer noch nicht so richtig erklären kann, wie die braune Amphibie zu dem Vogelhaus in 1,40 Meter Höhe gelangen konnte.

"Vermutlich ist sie an den Efeuranken hochgeklettert", glaubt die Gartenbesitzerin. "Ich wusste gar nicht, dass Kröten so etwas können." Damit ihr Gast, den Kersty und ihr Mann auf den ersten Blick aus der Ferne für eine Maus gehalten hatten, sich so richtig wohlfühlt, haben die beiden eine Plaste-Brotbüchse zu einer Art Minipool umfunktioniert. "Mittags liegt sie den ganzen Tag im Wasser rum." Manchmal ist die Kröte auch mal einen halben Tag lang weg. "Wir wissen dann nicht, wo sie ist, aber sie kommt immer wieder", sagt Kersty.

Sobald die Drapps Fliegen oder andere Insekten in der Wohnung erspähen, werden diese gejagt und an den lieb gewonnenen Gast verfüttert. Und dieser hat sich mittlerweile auch an seine Gastgeber gewöhnt - wenigstens etwas. Das zunehmend zutraulicher gewordene Tier lässt sich jetzt sogar streicheln, zumindest von Kersty Drapp. "Wenn mein Mann sich aber dem Vogelhaus nähert, springt die Kröte immer noch weg und versteckt sich schleunigst im Efeu." (akli)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...