20-Jähriger flüchtet mit dem Auto vor der Polizei

Beamte stellen VW-Fahrer nach Verfolgungsjagd am Kalten Muff

Neundorf.

Die Polizei hat sich am Donnerstagabend eine Verfolgungsjagd mit einem 20-Jährigen geliefert, die nicht nur über Straßen, sondern auch Feldwege und ein abgeerntetes Feld führte. Am Ende standen für den VW-Fahrer Drogentest, Blutentnahme und mehrere Anzeigen.

Polizisten wollten zunächst am Kalten Muff in Neundorf auf der Staatsstraße 222 den silbernen VW anhalten und einer Verkehrskontrolle unterziehen. Der Fahrer ignorierte das Anhaltesignal und fuhr weiter. Dabei überholte er in einer Kurve mehrere Fahrzeuge und fuhr mit 160 Stundenkilometern in Richtung Ehrenfriedersdorf davon, so die Polizeidirektion Chemnitz. Mit Blaulicht und Martinshorn folgten die Polizisten. Die Fahrt verlief über die S 222 bis zum Kreisverkehr. Der VW fuhr von dort aus in Richtung Geyer weiter. Es ging über einen Feldweg, ein abgeerntetes Feld wieder auf die Geyersche Straße in Richtung Kreisverkehr, den der VW dann an der Auffahrt in Richtung Schönfeld verließ. Weiter ging es über Schönfeld, Wiesa, Neundorf zurück auf die S 222 in Richtung Ehrenfriedersdorf. Wieder am Kalten Muff angelangt, bog der VW-Fahrer auf einen Forstweg ab, auf dem er die Fahrt abbrechen musste.


Die Beamten stellten den Mann und nahmen bei ihm einen Drogen-Vortest vor. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine. Einen Führerschein konnte der junge Mann demnach nicht vorweisen. Für den 20-Jährigen folgten eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter berauschenden Mitteln. Auf seiner Flucht vor der Kontrolle überholte der 20-Jährige verkehrswidrig, fuhr mit unangepasster Geschwindigkeit und benutzte nicht immer die rechte Fahrbahnseite. Die Polizei sucht Zeugen. (bz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...