22-Jährige tritt an für "Die Partei"

Hannah Snella will OB in Schwarzenberg werden

Schwarzenberg.

Mit Satire kennt sich "Die Partei" aus. Doch dass die 22-jährige Hannah Snella für "Die Partei" Schwarzenbergs Oberbürgermeisterin werden will, ist ernst gemeint. "Bürgernähe, ehrliches Ansprechen von Problemen, offensives Vertreten auch unpopulärer Entscheidungen und Akzeptieren von Gegenwind" nennt die Mutter einer siebenjährigen Tochter Ansprüche an ein Stadtoberhaupt. "Durch meine Kandidatur wird der Wahlkampf bunter", sagt die in Schwarzenberg aufgewachsene junge Frau, die an der Jenaplanschule lernte, sich beim Integrieren von Flüchtlingen ehrenamtlich einbringt und bald eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel abschließt. "Ich habe das Gefühl, dass sich die Schwarzenberger Bürgerschaft spaltet", so Snella, die diesen Trend gern umkehren würde. "Die Menschen in der wunderschönen Stadt haben auch in schwierigen Situationen immer zusammengehalten. Dafür ist ein Oberbürgermeister hilfreich, der zur richtigen Zeit die richtigen Worte findet."

Um auf die Kandidatenliste für die OB-Wahl zu kommen, braucht Snella Unterstützungsunterschriften von mindestens 80 Schwarzenbergern. Die Unterschriften können nach wie vor ohne Einschränkung bis 9. April, 18 Uhr zu den bekannt gemachten Zeiten im Bürgerservice- Bereich im Rathaus geleistet werden. Für den Zutritt ist bitte die Klingel am Haupteingang zu nutzen. (stl)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.