Anzeige nach Geschäft an Haustür

Marienberger hegt Verdacht des Betrugs

Marienberg.

Derzeit sind im Erzgebirgskreis reisende Händler unterwegs, die offenbar minderwertige Schleifarbeiten anbieten. Wie die Polizei berichtet, hat am Freitagvormittag ein Anwohner aus einer Einfamilienhaussiedlung nahe der Dörfelstraße in Marienberg Anzeige wegen des Verdachts des Betrugs gestellt. Der Geschädigte hatte in ein Angebot zum Schleifen von Werkzeugen eingewilligt. Als er die geschliffenen Gegenstände wieder erhielt, bekam er Zweifel an der qualitativen Ausführung der Arbeiten und erstattete schließlich Anzeige. Die Polizei erhielt bereits vergangene Woche weitere Hinweise von Anwohnern aus dem Bereich Annaberg, dass dort derartige Arbeiten angeboten worden waren. Sie rät in diesem Zusammenhang zur Vorsicht: Anwohner sollten sich nicht von vermeintlichen Sonderangeboten überrumpeln lassen. "Seriöse Handwerker kommen nicht unaufgefordert zu Ihnen. Lassen Sie sich Angebote schriftlich ausstellen und holen Sie Vergleichsangebote, insbesondere von ortsansässigen Handwerkern, ein", heißt es in der Mitteilung der Polizeidirektion Chemnitz.

In deren Bereich hat es unterdessen auch wieder den Versuch gegeben, mittels Enkeltrick eine Seniorin zu bestehlen. Am Donnerstag erhielt die 78-jährige Penigerin den Anruf einer unbekannten Frau, die sich als Enkelin aus gab. Im Telefongespräch erzählte sie, dass sie sich in einer Notlage zu befindet und einige tausend Euro benötigt. Die 78-Jährige ließ sich nicht weiter auf das Telefonat ein und rief nach Beendigung des Gesprächs die Polizei. Es entstand kein Schaden. (bz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...