Ast für Ast: 25 Meter hohe Buche muss aus Sicherheitsgründen weichen

Eine schwierige Aufgabe hatte am Donnerstag Kai Fröhner zu meistern. Der 27-jährige Witzschdorfer, der für die Straßenmeisterei Gornau arbeitet und nebenbei ein Baumpflege-Unternehmen betreibt, beseitigte im Zschopauer Park "An den Anlagen" eine etwa 25 Meter hohe Buche. Wegen Pilzbefalls musste das mehr als 100 Jahre alte Exemplar aus Sicherheitsgründen weichen. "Wegen der vielen Äste und der großen Krone war das eine besondere Herausforderung", sagt Kai Fröhner, der fünf Stunden lang auf einer Hebebühne hoch über dem Boden das Holz abtrug. "Bei den Ästen fängt man mit den unteren an. Sind sie weg, geht es am Stamm von oben los", erklärt der Baum-Experte. Etwa fünf Meter des Stamms ließ er stehen. Als sogenannter Hochstubben soll er Insekten und Kleintieren Lebensräume bieten. Daneben lagen am Ende des Tages noch weitere Baumteile, die erst später weggeräumt werden. Schon während der Fällung hatten Mitarbeiter des Bauhofs Äste geschreddert und zersägt. (anr)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.