Bachdurchlauf wird saniert

Der Tiefe Graben hat vor knapp einem Monat die Hauptstraße in Gehringswalde geflutet. Nun wurden einige Schäden kurzfristig behoben - doch die nächste Baustelle naht.

Gehringswalde.

Erst vor wenigen Wochen hat der Tiefe Graben bei einem plötzlichen Unwetter in Gehringswalde große Schäden verursacht. Der Bach flutete die Hauptstraße und anliegende Grundstücke. Am Randbalken der dort verlaufenden Hauptstraße/B 101 war ein etwa 25 Meter langer Böschungsabschnitt abgetragen worden. Um die entstandenen Schäden entlang der Straße kurzfristig zu beheben, hat das Sächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) den Bereich inzwischen instand setzen lassen. So wurden der Böschungsbereich wieder errichtet und die Oberfläche mit Erosionsschutzmatten versehen, wie Lasuv-Sprecherin Nicole Wernicke informiert.

Der Tiefe Graben wird unterdessen aber auch in den kommenden Wochen im Fokus stehen. Dann allerdings wegen Schäden, die noch von einem früheren Hochwasser aus dem Jahr 2013 herrühren. Laut Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert soll einer der Durchflussbereiche des Tiefen Grabens unter der Hauptstraße/B 101 innerhalb von Gehringswalde instand gesetzt werden. Dieser ist seit dem damaligen Hochwasser beschädigt und muss saniert werden. Laut Siebert sollen die Bauarbeiten an der entsprechenden Stelle - in der Nähe des Feuerlöschteichs - am 23. Juli beginnen und voraussichtlich bis Ende September dauern. Geplant sind Arbeiten am Bachbett unter anderem zur Sicherung gegen Erosion. Zudem soll das Bruchsteinmauerwerk an der Überfahrt ausgebessert werden. Die Kosten belaufen sich nach Informationen des Lasuv auf 80.000 Euro und werden vom Bund getragen.

Damit zieht das Land Sachsen nun nach in Sachen Beseitigung der Hochwasserschäden von 2013. Für jenen Bauabschnitt am Tiefen Graben ist der Freistaat zuständig, da dieser unter einer Bundesstraße entlangführt. Die Kommune Wolkenstein ist daher an dieser Stelle nicht in der Pflicht. Die Stadt hat unterdessen aber bereits 2016 und 2017 die Hochwasserschäden in den angrenzenden Bereichen beräumt, wie Bauamtsleiter Jens Voigt erklärt.

Auf der B 101 wird es nach Angaben von Lasuv-Sprecherin Siebert während der Bauzeit zu Einschränkungen kommen. So soll die Bundesstraße im Baustellenbereich halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr werde per Ampelregelung wechselseitig an der Baustelle vorbeigeleitet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...