Behelfsbrücke wird gesetzt

Zwei Bauwerke über die Zwönitz müssen in Dittersdorf neu gebaut werden

Dittersdorf.

Im Zuge des Ausbaus der Eisenbahnstrecke nach Aue innerhalb des Chemnitzer Modells müssen zwei Brücken erneuert werden, die die Zwönitz östlich und westlich des Bahnhofes Dittersdorf überqueren, so der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS). Die Brücke in Richtung Chemnitz wurde bereist Mitte Januar abgerissen. Um die andere Brücke am westlichen Bahnhofskopf in Richtung Thalheim abzureißen und neu aufzubauen, muss zunächst eine Behelfsbrücke errichtet werden. Das soll in der Nacht zu Donnerstag passieren.

Da die 19 Meter lange, 5,50 Meter breite und 50 Tonnen schwere Behelfsbrücke mit einem Kran von der Bahnhofstraße aus eingehoben wird, ist dieser Abschnitt in der Zeit von Mittwoch, 20 Uhr, bis Donnerstag, 4 Uhr, gesperrt. Die Haltestelle "Bahnhof" wird in dieser Zeit nicht bedient. Die Schienenersatzverkehrslinien 524 und 361 werden umgeleitet. Aus diesem Grund fährt die Linie 524 die Haltestellen "August-Bebel-Platz", "Rathaus" und "Funkstraße" in Einsiedel sowie "Am Steinberg" und "Gornauer Straße" in Chemnitz nicht an und verkehrt über Eibenberg beziehungsweise die Bundesstraße 174. Der VMS empfiehlt, auf das Anruf-Linien-Taxi der Linie 76 auszuweichen. Für die Linie 361 entfallen die Haltestellen "Schule" und "B 180" in Kemtau.

Nähere Informationen zu den Umleitungsplänen sind im Internet zu finden, teilt der Verkehrsverbund Mittelsachsen weiter mit. Der Zeitpunkt für den Brückenabriss beziehungsweise den Neubau steht laut VMS derzeit noch nicht fest. (bz)www.vms.de/fahrplan/

fahrplanauskunft/


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.