Bikertreffen der etwas anderen Art erlebt seine Premiere

Eingebunden in das Herbstfest der Zschopauer Gewerbetreibenden ist am Samstag auch eine neue Veranstaltung für Charly-Fahrer. Mithilfe der Motorroller soll es gelingen, Tradition und Moderne zu verbinden.

Zschopau.

Ledermontur, lange Bärte und knatternde Maschinen - es gibt viele Faktoren, die ein traditionelles Bikertreffen ausmachen. Und obwohl in Zschopau am Samstag ein ähnlicher Termin auf dem Programm steht, sind solche typischen Bilder auf dem Altmarkt nicht zu erwarten. Statt uriger Gestalten dürften ab 14 Uhr wohl eher junge Damen, Studenten oder rüstige Senioren in gemütlicher Manier auf zwei Rädern angerollt kommen, denn es wartet die Premiere des Charly-Treffens - mit kleinen Elektrorollern statt kräftiger Motorräder.

"Mit dieser Veranstaltung können wir in gewisser Weise die MZ-Tradition bewahren. Gleichzeitig ist es aufgrund der E-Mobilität aber auch ein sehr modernes Thema", sagt Christiane Schlegel. Die Leiterin des Zschopauer Kultur- und Tourismusbetriebs war schon zu Beginn des Jahres auf die Idee gekommen, mit solch einer Veranstaltung Tradition und Moderne zu verknüpfen. Auf ihre Anfrage hin war die Schneeberger MuZ Vertriebs GmbH, die seit 2016 die einst bei MuZ entworfenen Motorroller montiert und verkauft, sofort begeistert. "Aus Schneeberg werden mehrere Mitarbeiter vor Ort sein, die fünf Charlys und viel Informationsmaterial dabei haben", so Christiane Schlegel.

Wer sonst noch kommt, "davon lassen wir uns überraschen", ergänzt die Mitarbeiterin der Zschopauer Stadtverwaltung. Denn verbindliche Zusagen sind für dieses Bikertreffen der etwas anderen Art nicht notwendig. "Die Veranstaltung richtet sich ja auch nicht nur an Besitzer solcher Motorroller, sondern generell an alle Neugierigen", betont Christiane Schlegel. Deshalb werde es auf dem Parkplatz am Schloss Wildeck einen Parcours geben, auf dem jeder die fünf mitgebrachten Charlys testen kann. Auch Motorsport-Fans, die in ihrer Freizeit gern an Maschinen basteln, sind willkommen und können sich auf dem geplanten Teilemarkt präsentieren.

Neben lustigen Touren im Sattel hofft Christiane Schlegel auch auf interessante Gespräche. Anlass dazu gibt es in ihren Augen auf jeden Fall, denn das Thema Umweltschutz beschäftige die heutige Gesellschaft. Und der Charly liege nun mal voll im Elektro-Trend. "Nicht nur E-Bikes sind im Kommen, sondern auch elektrische Motorroller", sagt die Zschopauerin - auch wenn sie sich nicht sicher ist, ob es die Generation Charly unter den Zweirad-Fahrern bereits gibt.

Selbst wenn sich die Zahl der Besitzer in Grenzen halten sollte, die am Treffen teilnehmen, so erwartet Christiane Schlegel doch einen regen Andrang. Grund dafür ist die Tatsache, dass das Charly-Treffen in das Herbstfest der Zschopauer Gewerbetreibenden eingebunden ist. Zudem gibt es im Rathaus einen Tag der offenen Tür. Eine bewusste Terminüberschneidung, wie die Organisatorin erklärt, weil sich die Veranstaltungen gut ergänzen würden. Dazu trägt auch der Auftritt der österreichischen Band Skolka bei, die abends für Stimmung sorgen soll.


Das Comeback von Charly

1993 war die MuZ GmbH mit Charly ein Vorreiter in Sachen Elektromobilität. Der Verkauf lief schleppend.

1996 wurde der Roller nach der Insolvenz von MuZ und der Übernahme durch Hong Leong weiterentwickelt.

2001 war eine Hochzeit des Charly, denn pro Monat wurden bis zu 600 Stück produziert - viele für die USA.

2012 bedeutete die Insolvenz der Motorenwerke Zschopau GmbH das vorläufige Aus für den Motorroller.

2016 begann die MuZ Vertriebs GmbH, die seit 2013 Ersatzteile gefertigt hatte, wegen Kundennachfragen wieder mit der Produktion. (anr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...