Büchertheke und Märchenwald locken Tausende Besucher auf Schloss Wildeck

Tausende Besucher haben am Wochenende den Zschopauer Weihnachtsmarkt besucht. "Wie viele es genau waren, lässt sich schwer schätzen. Aber der Hof war fast ständig prall gefüllt", sagt Christian Vogel, der Leiter des Zschopauer Kultur- und Tourismusbetriebs, über das rege Treiben auf Schloss Wildeck und dem Parkplatz davor. Dort lud eine aufblasbare Rodelbahn ein (Foto rechts), die die Kinder quasi direkt in den Märchenwald führte. Der Förderverein des Schlosses sowie der Heimatverein hatten gemeinsam mit der Stadt dort 18 Stationen aufgebaut, an denen es Märchen sowie einige darin versteckte Fehler zu erkennen galt. "Wahnsinn, was die sich für eine Mühe gegeben haben", lautete der Kommentar vieler "Waldgänger". Über großen Andrang durfte sich auch die im Schloss untergebrachte Stadtbibliothek freuen, die zum elften Mal "Die längste Büchertheke des Erzgebirges" aufgebaut hatte. "Den Titel hat uns noch niemand streitig gemacht", sagte Leiterin Silke Dost, die mit ihren Kolleginnen Tische und Bänke - insgesamt rund 50 Meter lang - mit Büchern, Tonträgern und DVD's bepackt hatte. "Der Andrang war riesig. Allein in den ersten zwei Stunden waren am Samstagnachmittag mehr als 200 Besucher da", freute sich Silke Dost. Ein ähnlich positives Fazit zog Christian Vogel für den Auftakt des Markttreibens am Freitagabend. "19 Uhr waren an einigen Stände die Vorräte schon alle", berichtet der Organisator. "Weil für das Wochenende Niederschlag angekündigt war, wollten viele zeitig da sein." Allerdings meinte es Petrus dann auch am Samstag und Sonntag gut mit den Zschopauern. Die zahlreichen Interpreten auf der Bühne durften sich so über ein großes Publikum freuen. (anr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...