CDU-Mann erhält die meisten Stimmen

Jörg Reichel will in Krumhermersdorf Ortsvorsteher bleiben

Krumhermersdorf.

Bei der Ortschaftsratswahl in Krumhermersdorf hat Jörg Reichel (CDU) einen Sieg eingefahren. Der Ortsvorsteher konnte mit 651 Stimmen (29,6 Prozent) so viele wie kein anderer Bewerber auf sich vereinen. Im Vergleich zu 2014 habe er sogar um die 200 Stimmen dazugewonnen, freute er sich über das Ergebnis. Damit dürfte der neue Ortschaftsratsvorsitzende der alte bleiben. Auf jeden Fall will sich Reichel im Juli erneut zur Wahl stellen. Der genaue Termin für die konstituierende Sitzung des Ortschaftsrates steht noch nicht fest. Nachdem Wolfgang Musch (Linke) nicht wieder angetreten ist, verbleiben in dem Gremium noch die CDU (fünf Sitze) und der Bund Freier Wähler (zwei). BFW-Mann Heiko Gläser kam in der Wählergunst mit 555 Stimmen auf Platz zwei.

Als eine der wichtigsten Aufgaben für die nächsten fünf Jahre betrachtet Jörg Reichel den kommunalen Straßenbau. Zunächst gilt es, den Ausbau der Mittelgasse auf die Reihe zu bekommen. Wegen der ausstehenden Bewilligung des Förderantrags steckt das Projekt in der Warteschleife. Zumindest aus dem Fördertopf "Kommunaler Straßen- und Brückenbau" wird es dieses Jahr wohl kein Geld mehr geben. Einen Antrag hatte die Stadt laut Reichel schon 2017 eingereicht. Seit Jahren warten die Einwohner auf den Ausbau der maroden Straße. Nicht nur Schlaglöcher bereiten Probleme. Wenn es in dem Zschopauer Ortsteil stark regnet, sammelt sich von angrenzenden Feldern Wasser, das dann zusammen mit Geröll über die Straße schießt.


Auch der Stülpnerweg und die Berggasse sind sanierungsbedürftig. Für Planungsleistungen stehen im Doppelhaushalt 2019/2020 Mittel bereit. Für drei weitere kommunale Straßen soll in den nächsten fünf Jahren zumindest die Planung in Auftrag gegeben werden, nennt Reichel ein Ziel. Eine weitere Aufgabe stehe für die nächsten zwei Jahren mit der Dorfplatz-Gestaltung ins Haus. Auch auf den Erhalt des Freibades legt der Ortsvorsteher Wert. Auf der Freibadstraße sollen zudem drei Solarleuchten installiert werden. Möglicherweise bleiben am Jahresende Mittel übrig, sodass der Bau noch in diesem Jahr erfolgen kann, hofft Jörg Reichel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...