Das romantische Schwarzwassertal als ungewöhnlicher Blickfang

Das Schwarzwassertal im mittleren Erzgebirge steht im Mittelpunkt einer außergewöhnlichen künstlerischen Arbeit, die Malerin Doreen Fiedler aus Neundorf vollendet hat. An der Fassade eines Gebäudes von Werner Langer - langjähriger Geschäftsführer des gleichnamigen Sportgerätebauers in Kühnhaide - hat sie ein großes dreiteiliges Wandbild gestaltet. Ein ungewöhnlicher Blickfang, der schon viele Autofahrer zum Anhalten und genaueren Hinschauen veranlasst hat, erzählt Werner Langer. Eine ungewöhnliche Herausforderung aber auch für die erfahrene Künstlerin, die insbesondere der Dimensionen wegen von ihrem "Gesellenstück" spricht. Und von einem "Blindflug", denn gearbeitet hat sie hauptsächlich unter einem schützenden Zeltdach, das Wind und Unwetter ebenso abgehalten hat wie Sommerhitze. Durch das Zelt aber war für sie der Abstand zu ihrer Arbeit sehr klein, was es außerordentlich schwierig machte. Umso überzeugender das Ergebnis, das unter anderem markante Punkte des Tales wie Nonnenfelsen und Teufelsmauer zeigt. Vorausgegangen war eine aufwändige Vorbereitung, erzählt Doreen Fiedler. Zunächst seien bei Fahrradtouren durch das Schwarzwassertal unzählige Fotos entstanden. Danach die ersten Entwürfe, schließlich drei Entwürfe in Acryltechnik auf Leinwand. Die haben Werner Langer überzeugt, der schon lange nach einer Gestaltungsmöglichkeit für die bis dahin leere Gebäudewand gesucht hatte. Schließlich sind es drei Bilder geworden. (af )

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.