Die Liebe siegt auch im Schloss Wildeck

Die Musicalgruppe Zschopau hat sich an einem altbekannten Stoff versucht. "Robin Hood" kam beim Publikum an gleich drei Abenden bestens an - mit einem gefeierten Bösewicht mittendrin.

Zschopau.

Drei Abende lang ist es im Grünen Saal von Schloss Wildeck in Zschopau hoch hergegangen mit Kampfszenen und Intrigen. Bösewichter waren zu erleben und die Guten, die am Ende natürlich die Oberhand behielten. Die Musicalgruppe feierte mit dem Stück "Robin Hood" am Freitag Premiere und schob am Sonnabend und gestern gleich zwei Aufführungen hinterher. Mehr als 200 Besucher kamen zu den drei Vorstellungen.

Die Geschichte ist bekannt, ein Adliger wird zum Geächteten, verbündet sich mit Gesetzlosen, kämpft um die Liebe und das Gute. Natürlich siegen die Guten über die Bösen, der edle Robin Hood (Justin Werner) über den bitterbösen Sheriff von Nottingham (Luise Pigorsch), und er bekommt seine Lady Marian (Claudia Lein). Aber wie manchmal im Kinofilm kann sich auch in der Version der Musicalgruppe Zschopau der Darsteller des Bitterbösen besonders auszeichnen. In einer Filmversion war es Alan Rickman, auf der Bühne im Schloss Wildeck spielte Luise Pigorsch diese Rolle so begeisternd, dass sie bei der Vorstellung den meisten Beifall erhielt. Eine zehnjährige Besucherin fragte danach, ob die junge Grünhainichenerin auch im echten Leben so böse sei...

"Es ist jedes Mal aufregend, jede Vorstellung ist anders. Klar, die Premiere am Freitag ganz besonders, aber am Samstag war ja schon die nächste Vorstellung", erzählte Toni Haase. Der erfahrene Darsteller, der sowohl Bruder Tuck als auch eine nicht ganz so helle Wache spielte, war sehr froh darüber, wie das Musical über die Bühne gegangen ist. Das Publikum spendete wiederholt Szenenapplaus und feierte die Darsteller, die sich auch diesmal bei der Vorbereitung professionelle Hilfe von Opernsängerin Kerstin Randall geholt hatten.

"Ich habe die Musicalgruppe schon oft erlebt und ich bin auch diesmal ganz begeistert. Die jungen Leute machen das wunderbar, ihnen sind mehr Unterstützung und mehr Sponsoren zu wünschen", sagte eine Frau aus Gornau. "Ich besuche oft und gern die Vorstellungen und ich hoffe, dass die Musicalgruppe ihren Platz in Zschopau gefunden hat", war auch die Zschopauerin Regina Müller begeistert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...