Drebach stimmt für Beitritt zu Förderverein

Tourismusnetzwerk soll Geld in die Kasse spülen - Entscheidungen in weiteren Gremien noch notwendig

Drebach.

Drebach tritt dem Förderverein Tourismusnetzwerk der Zwönitztal-Greifensteinregion bei. Der Gemeinderat hat bei zwei Gegenstimmen und drei Enthaltungen mehrheitlich dafür gestimmt. Mit zehn weiteren Kommunen arbeitet Drebach schon im gemeinnützigen Verein zur Entwicklung der Zwönitztal-Greifensteinregion zusammen. Das Hauptziel dieses Vereins besteht darin, die Region mithilfe von Fördermitteln voranzubringen.

Um die touristische Entwicklung, zu der auch der Verkauf von Souvenirs, Postkarten und regionalen Produkten gehört, zu forcieren, soll der Verein zunehmend wirtschaftlich tätig werden. Weil sich das mit dem gemeinnützigen Charakter nur bis zu einem gewissen Grad vereinbaren lässt, sollen wirtschaftliche Aktivitäten künftig über den Förderverein laufen.

Neben Drebach hat schon der Ehrenfriedersdorfer Stadtrat einstimmig für den Beitritt gestimmt. Im Laufe der nächsten Tage und Wochen sollen auch die Räte in Amtsberg, Gelenau, Auerbach, Geyer, Burkhardtsdorf, Gornsdorf, Thalheim, Thum und Zwönitz darüber befinden. Der Jahresbeitrag soll Bürgermeister Jens Haustein (Mandat CDU) zufolge 50 Euro betragen. Skeptisch sieht Volker Weber (CDU) die geplante Vereinsgründung, der gegen den Beitritt von Drebach stimmte: "Ich halte das für eine undurchsichtige Sache. Öffentliche Gelder können anders beschafft werden und nicht durch hintereinander geschaltete Vereinskaskaden." (mik/aed)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...