Ebert stellt Freiberg-Essay vor

Die Autorin beschäftigt sich seit Jahren mit der Geschichte der Stadt. Nun ist zu erfahren, was sie zur Uni zutage gefördert hat.

Freiberg.

Einige Tage müssen sich ihre Fans noch gedulden, um Sabine Ebert in ihrer ehemaligen Heimatstadt hautnah erleben zu können. Am 19. November stellt die erste Stadtschreiberin von Freiberg und Erfolgsautorin, die einem Millionen-Publikum durch ihre Hebammen-Romane bekannt ist, im Senatssaal der TU Bergakademie ihren zweiten Essay vor. Der Ort wurde nicht zufällig gewählt. Denn der Text beleuchtet, wie der Titel "Vergessene Stadtgeschichte? Freiberg und die Bergakademie im Schicksalsjahr 1813" verrät, eine spannende Episode der Lehreinrichtung.

Um Licht ins Dunkel vergangener Tage zu bringen, hatte die 1958 geborene Schriftstellerin in Archiven recherchiert. Ebert spricht von Zehntausenden Seiten, die für einen historisch fundierten Roman zu lesen seien. "Ich habe dabei sehr viel Erstaunliches und noch Unbekanntes gefunden. Das und die neuesten Erkenntnisse von Historikern habe ich in den Essays verarbeitet." Bereits in ihrem ersten Essay, der den etwas sperrigen Titel "Ein Sonderfall: Der Christiansdorfer Silberfund und seine Folgen im Kontext der Siedlerbewegung im 12. Jahrhundert und der Herrschaft Kaiser Friedrich Barbarossas" trägt, beschäftigte sich die Autorin mit der Stadtgeschichte. Laut Pressestelle der Stadt erscheinen die Texte als Sonderedition in einer Auflage von 1000 Stück. Erstmals wird das Heft am Abend der Lesung angeboten. Die Stadt ist sich übrigens der Wirkung ihres früheren prominenten Einwohners bewusst. Oberbürgermeister Sven Krüger sagt zu ihrem schriftstellerischen Wirken: "Danke Sabine Ebert, Sie sind eine wunderbare Botschafterin unserer Stadt!" (acr)

Die Lesung mit Signierstunde findet am Montag, 19. November, ab 18 Uhr im Senatssaal der Freiberger Bergakademie an der Akademiestraße 6 statt. Der Eintritt ist frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...