Ehemaliges Rittergut in Wiesa kommt unter den Hammer

Ende August ist das denkmalgeschützte Herrenhaus Teil einer Grundstücksauktion in Dresden. Das Mindestgebot liegt bei 125.000 Euro.

Wiesa.

Die Natur scheint sich das Areal am Rittergut in Wiesa schon seit Langem wiedergeholt zu haben. Teilweise ist das denkmalgeschützte Herrenhaus kaum noch zu sehen, ein Bauzaun verhindert den Zugang. Seit Jahren ist das Gebäude samt Grundstück Gesprächsthema im Ort. Wurde vor Jahren beispielsweise über die Sicherheit diskutiert -ein großes Loch machte vor allem Eltern Sorgen -, blieb auch immer die Frage, was aus dem Rittergut werden soll.

Bereits vor längerer Zeit habe sich der Eigentümer, die Anerkannte Schulgesellschaft (ASG), dazu entschieden, das Rittergut zu verkaufen, erzählt Toni Bretschneider von der ASG. Der Plan, in dem Haus eine Jugendherberge zu eröffnen, sei verworfen worden. Eine firmeninterne Entscheidung, wie Bretschneider sagt. Vielmehr wolle man sich auf das Kerngeschäft konzentrieren. Das Unternehmen betreibt als freier Träger in mehreren Bundesländern unter anderem Schulen und Berufsfachschulen.


Bisher konnte noch kein Käufer für das Rittergut gefunden werden. Daher entschied sich die ASG, es über die Sächsische Grundstücksauktionen AG zu versuchen. Bei der Herbstaktion, die am 28. August in Dresden stattfinden wird, gehört das ehemalige Herrenhaus, das um 1800 erbaut wurde, dazu. Startgebot 125.000 Euro. Im Exposé heißt es, dass Anfang der 2000er-Jahre mit dem Umbau zu einer Jugendherberge begonnen wurde. 2004 sei das Dach mit Schiefer gedeckt und gedämmt worden, auch neue Fenster wurden eingebaut. Doch fertig saniert wurde es nie. Thermalbad Wiesenbads Bürgermeisterin Berit Schiefer hat davon gehört, dass das Rittergut versteigert werden soll. Sie hofft, dass sich ein Investor findet, der das leer stehende Haus wiederbelebt. Dennoch äußert sie auch Bedenken. Vor allem in Bezug auf die Reitsportanlage, die sich gleich neben dem Sportplatz befindet. Auch dieses Grundstück gehört der ASG. Ein Verkauf könnte das Ende der traditionsreichen Reitsportveranstaltung bedeuten. Im vergangenen Jahr sorgte das für ziemlichen Trubel. Doch bei der aktuellen Auktion geht es offenbar erst einmal nur um das ehemalige Rittergut samt mehr als 5000 Quadratmeter Grundstück ringsherum. www.sgd-ag.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...