Ein Stollen fliegt nach London

Der Zschopauer Bäckermeister Gerd Nestler hat ein besonderes Gebäck für den Tag der Deutschen Einheit gebacken.

Zschopau.

Wenn Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, in London einen Stollen anschneidet, dann stammt der aus dem Hause Nestler in Zschopau. Der Tag der Deutschen Einheit wird in den deutschen Botschaften im Ausland groß gefeiert, jedes Jahr ausgerichtet von einem anderen Bundesland. In der deutschen Botschaft in London ist Sachsen in diesem Jahr das Gastgeberland.

Nun bekommt aber auch ein erfahrener Bäckermeister wie Gerd Nestler nicht einfach so einen Anruf aus London mit dem Inhalt, er möge doch bitte einen Weihnachtsstollen auf die Reise schicken. Die Staatskanzlei habe beim Erzgebirgischen Stollenverband angefragt, ob dieser sich daran beteiligen will, erzählt Vorstandsmitglied Thomas Rolle. Und der Waldkirchener Thomas Rolle hatte gleich den Zschopauer Gerd Nestler parat, der sich auskennt mit dem Backen solcher Riesenstollen. "Es wird kein Dresdner Stollen sein, sondern ein erzgebirgischer", freut sich Thomas Rolle, selbst einer der Botschafter des Erzgebirges.

Gerd Nestler legte in seiner Bäckerei in Zschopau los. "Ich habe gleich zwei gebacken, einer ist schon mal zum Probieren, der andere ist für London", erzählt der Stollenbäcker. Sieben Kilogramm wiegt das Stück, der Stollen ist 1,20 Meter lang und duftet. "Ich habe für London nichts anders gemacht, als sonst auch. Die Rosinen wurden in Überseerum getränkt, wir hätten uns zu DDR-Zeiten gewundert, wie viele Zutaten ein Kilogramm Mehl aufnehmen kann", erzählt Gerd Nestler.

Thomas Rolle wird in London mit dabei sein und natürlich auch der Weihnachtsstollen aus Zschopau. Der wird als Luftfracht verschickt und bekommt die Chance auf eine "Veredelung", denn erfahrene erzgebirgische Hausfrauen schwören darauf, dass ein Stollen vor dem Anschneiden ordentlich Frost abbekommen soll.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...