Elf Meter hoher Zschopauer Weihnachtsbaum wird zur Zentimeterangelegenheit

Mit viel Feingefühl ist am gestrigen Donnerstag der neue Zschopauer Weihnachtsbaum aufgebaut worden. Schon der Transport der elf Meter hohen Blaufichte, die von Thomas Kaden gestiftet worden war, erwies sich als Zentimeterangelegenheit. Auf dem Weg von der Waldkirchener Straße ins Stadtzentrum passte stellenweise kaum ein Blatt Papier zwischen die breit gewachsenen Äste und die Mauern der Häuser. Speziell an den Ampeln wurde es eng, doch mit Besonnenheit meisterten sieben Mitarbeiter des Zschopauer Bauhofs diese Hürde. Die nächste wartete auf sie, als der Transporter samt Fichte auf den Marktplatz einbiegen wollte. Dort dauerte das Entfernen einer Verkehrsbarriere fast 20 Minuten, sodass sich ein Verkehrsstau bildete. "Irgendetwas Unvorhergesehenes passiert immer", sagte Bauhofleiter Wolfgang Schreiter, der angesichts des trockenen Sommers und der Borkenkäferplage froh war, überhaupt einen ansehnlichen Weihnachtsbaum aufstellen zu können. "Dieses Exemplar hatten wir schon letztes Jahr auf der Liste", verriet er. Auf dem Markt wurde die Blaufichte von einem riesigen Kran in Stellung gebracht, allerdings noch nicht weihnachtlich geschmückt. "Das passiert nächsten Mittwoch. Tags darauf bauen wir dann die Pyramide auf", erklärte der Bauhofleiter den Ablauf vor dem ersten Advent. (anr)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.