Entscheidungsträger der ersten Stunde

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Großrückerswalde.

Als Jörg Stephan, Bürgermeister der Gemeinde Großrückerswalde, kürzlich seinen Briefkasten öffnete, stockte ihm kurz der Atem. Drin lag ein Brief der Sächsischen Staatskanzlei. "In diesen Zeiten kann das nichts Gutes bedeuten", erinnert sich der 64-Jährige. Doch als er ihn las, verflog das mulmige Gefühl. Ein von Ministerpräsident Michael Kretschmer aufgesetztes und unterzeichnetes Schreiben, in dem er Stephan für seine Leistungen zur Wiedervereinigung dankt. Dazu gab es, in einem kleinen Etui verpackt, eine Medaille mit der Aufschrift: "Sachsen- Land der Friedlichen Revolution".

220 Personen im Freistaat sind mit dieser neuartigen Auszeichnung geehrt worden. Einige von ihnen, weil sie 1989 für ihre Rechte auf die Straße gegangen sind. Andere, weil sie im Nachgang geholfen haben, die Demokratie zu etablieren. "Dem Ministerpräsidenten selbst ist es ein wichtiges Anliegen, damit die Verdienste rund um die Friedliche Revolution, die Wiedergründung des Freistaates Sachsen und die Deutsche Einheit hervorzuheben", so Regierungssprecher Ralph Schreiber. Eigentlich sei für den letzten Sommer eine Veranstaltung geplant gewesen, bei welcher der Ministerpräsident die Medaillen persönlich überreicht hätte. Wegen der Corona-Pandemie entschied man sich allerdings dagegen.

So erreichten die Taler, die aus echtem Meißner Porzellan bestehen, ihre neuen Besitzer per Post. 21 Mal wurde sie ins Erzgebirge geschickt, unter anderem nach Olbernhau, Marienberg, Schwarzenberg und eben auch Großrückerswalde.

"Jörg Stephan ist seit 1990 Bürgermeister der Gemeinde und gehört somit zu den kommunalpolitischen Entscheidungsträgern der ersten Stunde", erklärt Schreiber. Stephan habe viel in der Kommune bewegt. Unter ihm hat der Ort zum Beispiel eine Schule in freier Trägerschaft bekommen. Für die Medaille vorgeschlagen habe ihn Landrat Frank Vogel, heißt es.

Stephan selbst fühle sich geehrt, doch alleine habe er nichts bewirkt. Mit Verwaltung und Gemeinderat habe er stets eine gute Mannschaft hinter sich gewusst, ergänzt er.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.