Erneuerung von Straßen startet später

Stadt Wolkenstein erhält zu wenig Fördermittel

Wolkenstein.

Ursprünglich sollten in Wolkenstein in diesem Jahr die drei Straßen Pförtchen, Berggasse und Hinter der Kirche samt Gehwegen auf Vordermann gebracht werden. Während der Stadtratssitzung teilte nun Bürgermeister Wolfram Liebing (parteilos) mit, dass vorerst kein Baustart erfolgen kann. Der Grund: Die Fördermittel aus einem Sonderprogramm des Freistaates in Höhe von 50 Prozent wurden nur für das Pförtchen bewilligt. Auch weil noch Abstimmungsbedarf mit Medienträgern bestehe, sei die Maßnahme zurückgestellt worden.

Aufgeben will Wolfram Liebing nicht. Er hofft auf Infrastrukturmittel. Werden sie genehmigt, könnte die Stadt einen Zuschuss in Höhe von 75 Prozent erhalten. Die finanzielle Hilfe sei angesichts der hohen Gesamtkosten sehr wichtig, erklärte Liebing. Seinen Worten zufolge belaufen sich die geplanten Ausgaben auf mehr als 600.000 Euro. Ob Wolkenstein den Zuschuss erhält, zeigt sich erst noch. Ähnlich sieht es hinsichtlich der Frage aus, wann der Baustart erfolgt.


Nicht nur die Straßen sind in einem schlechten Zustand. Auch hinsichtlich der angrenzenden Gehwege besteht Handlungsbedarf. Dort hat sich laut Wolfram Liebing im Laufe der Zeit ein Teil der Granitplatten abgesenkt. Mit- unter stellen sie eine Unfallgefahr dar. Ein Grund des Absenkens sei, dass wegen der geringen Straßenbreite etwa Müllfahrzeuge teils über Gehwegabschnitte fahren müssen, erklärt der Bürgermeister. (geom)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...