Familie erfüllt sich Traum - und muss kräftig anpacken

Ein altes Bauernhaus in Großolbersdorf hatte es vier Dittersdorfern angetan. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Großolbersdorf.

Noch keine drei Jahre ist es her, dass auf dem alten Bauerngut an der Grünthaler Straße in Großolbersdorf wieder Leben eingezogen ist. "Wir haben alle geglaubt, der nächste Besitzer reißt das alte Bauernhaus ab und baut neu", war sich nicht nur Nachbar Ingo Lehmberg sicher.

Auch im Ort hatte man den 1501 erstmals urkundlich erwähnten Besitz von Michael Schmydt längst abgeschrieben. Um so größer war jetzt das Erstaunen der rund 200 Gäste, die sich zur Erlebnisnacht auf "Rico's Farm" einfanden. Mit Livemusik im Hintergrund kamen die Besucher mit Anne-Doris und Rico Steffens schnell ins Gespräch. "Wir haben uns einen großen Traum erfüllt", sind sich beide einig und machen daraus kein Geheimnis. Aus Dittersdorf hat das Ehepaar mit seinen elfjährigen Zwillingen nach Großolbersdorf gefunden. "Über das Internet", sagt die 36-Jährige. Dort sei die Familie auf das Kaufangebot aufmerksam geworden und schon beim ersten Besuch begeistert gewesen. "Genau das haben wir gesucht." Den schlechten Zustand des Hauses nahm sie in Kauf.

Den Besuchern reicht die Familie eine Chronik des über 500 Jahre alten Bauernhauses. Bis Mitte der 1980er-Jahre sei dort Landwirtschaft betrieben worden. Auch in schlechten Zeiten, als 1773 Gottfried Schuffenhauer die Zwangsversteigerung drohte oder als in der Neuzeit die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft den Einzelbauern das Leben schwer machte. "So eine Geschichte verpflichte doch auch", findet Rico Steffens, der aus einer Bauernfamilie stammt und schon in Dittersdorf auf Pachtland Vieh züchtete. In Großolbersdorf sollte es etwas Eigenes sein, stand für den 39-Jährigen fest.

Seit ihrem Umzug im Januar 2014 hat sich im und am Haus viel verändert. Die obere Wohnetage ist komplett saniert, die Giebel wurden aufgearbeitet und der Hof auf Vordermann gebracht. Im neuen Stall stehen zwei Mastbullen und eine Mutterkuh mit ihrem Kälbchen. Gegenüber grunzen die Schweine Ruch und Rüssel in der "Schinkenabteilung". Das Futter komme als Heu oder Silage ausschließlich von dem 6000 Quadratmeter großen Grundstück und den zwei Hektar Pachtland. Auf dem Hof wechseln sich die Zwillinge mit ihren Freunden beim Reiten des geduldigen Shetlandponys ab. "Unsere 13 Schafe sind mittlerweile auf das halbe Dorf verteilt und knabbern zur Freude der Nachbarn die mühselig zu bewirtschaftenden Hangwiesen ab", erklärt Rico Steffens den Außendienst seiner Wolle spendenden Rasenmäher.

Gehen die Pläne der Familie auf, dann will sie in zwei oder drei Jahren Hof und Land als Selbstversorger bewirtschaften. Ihren Job als freiberufliche Dozentin der Altenpflege will Anne-Doris Steffens nicht aufgeben, und auch ihr Ehemann fühlt sich noch immer im Führerhaus seines Baggers wohl. Sicher gibt es bis dahin noch viel zu tun. "Das Dach ist kommendes Jahr fällig", schaut der Hobbybauer nach oben und reibt sich das Kinn. Nein, bereut haben sie den Neustart in Großolbersdorf keinen Tag. "Wir können auf eigenem Grund und Boden unsere Träume verwirklichen und haben in einer einmalig schönen Umgebung unser Zuhause gefunden", schwärmen sie und fügen hinzu: "Und wir haben die besten Nachbarn, die man sich nur wünschen kann."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...