Feuerwehrdepot auf Tagesordnung

Großolbersdorf.

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Hohndorf steht auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am Dienstag in Großolbersdorf. Die Rettungskräfte müssen seit mehr als drei Jahren mit einem Provisorium leben. Bei einem Brand im Juni 2016 war auch das Gerätehaus der Wehr zerstört worden. Obwohl Bürgermeister Uwe Günther immer wieder betonte, dass der Neubau des Depots Priorität besitzen müsse, wurde die Übergangslösung zum Dauerzustand. So steht etwa das Löschfahrzeug noch immer in einer ehemaligen Werkstatt. Auf engstem Raum ist dort auch die Ausrüstung untergebracht. Umkleideräume, Toiletten und Waschgelegenheiten fehlen. Ein von der Berufsgenossenschaft der Feuerwehr geprüfter Plan für einen Neubau liegt zwar längst vor, die Finanzierung blieb jedoch ungeklärt. Nun soll es für das 1,1 Millionen Euro teure Projekt eine Sonderförderung geben. (hd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...