Gemeinde kürt wieder Ehrenbürger

Großolbersdorf hat Würde letztmalig 1994 verliehen

Großolbersdorf.

Großolbersdorfer, Hohndorfer und Hopfgartener mit besonderen Verdiensten um die Gemeinde sollen künftig wieder zu Ehrenbürgern ernannt werden. Das hat der Gemeinderat beschlossen. "Zuletzt haben wir jedes Jahr meist immer einen oder zwei verdienstvolle Bürger geehrt. Nun soll auch wieder die Ehrenbürgerwürde verliehen werden können", so Bürgermeister Uwe Günther (Handels- und Gewerbeverein). Damit werde auch eine Tradition von Anfang der 1990er-Jahre fortgesetzt. Seit 1990 sei vier Personen die höchste Auszeichnung zuteil geworden. 1994 war mit Kurt Seidel (1907-2002) der bisher letzte Ehrenbürger ernannt worden. Der Großolbersdorfer erhielt die Auszeichnung für sein volkskünstlerisches Schaffen auf dem Gebiet des Schnitzens. Er war Initiator des 1937/38 geschaffenen Karl-Stülpner-Berges, leitete von 1934 an den Krippenbau- und Schnitzverein sowie von 1949 bis 1979 die Ortsgruppe des Kulturbundes. (hd)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.