Geringe Resonanz auf Gesundheitstag

Frauen und Männer konnten in Drebach unter anderem ihre Wirbelsäule vermessen lassen. 200 Firmen waren angeschrieben.

Drebach.

Mitarbeiter aus 16 Unternehmen sind gestern zum ersten, von der Arbeiterwohlfahrt veranstalteten Kommunalen Gesundheitstag ins Bürgerhaus in Drebach gekommen. Saskia Kuban hatte sich mehr als eben jene rund 80 Gäste erhofft. "Ich habe 200 Unternehmen angeschrieben, da ist die Beteiligung schon mager", sagte die Leiterin des Bürgerhauses.

Auf der Tagesordnung standen am Mittwoch sowohl Informationsveranstaltungen als auch ein praktischer Teil. Themen wie "Ist gesunde Ernährung im Arbeitsalltag möglich?" und "Wie kann Integration im ländlichen Raum gelingen?" wurden dabei in Workshops angesprochen. Im Mittelpunkt des Praxisteils stand die Vermessung der Wirbelsäule, die bei vielen Arbeitnehmern in Mitleidenschaft gezogen wird. "Dafür haben wir die Medi-Mouse. Mit dem Gerät fahre ich die Wirbelsäule entlang, wobei die untersuchte Person zunächst steht und sich dann bückt", erläuterte Tina Zimmermann von einem Fitnessstudio und Gesundheitszentrum aus Mittweida. "Im Lauf eines Arbeitslebens bilden sich Veränderungen heraus, die wir mit diesem Gerät sehr genau feststellen können", sagte sie.

Der Gesundheitstag im Bürgerhaus in Drebach wurde vom Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen gefördert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...