Großaufgebot kontrolliert in zwei Landkreisen

Beamte werden auch in Zschopau und Ehrenfriedersdorf fündig

Zschopau.

Unerlaubter Waffenbesitz, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Flucht vor der Polizei, ausgeschrieben zur Fahndung - bei Kontrollen in zwei Landkreisen ist am gestrigen Dienstagmorgen einiges ans Licht gekommen. Bei den Überprüfungen haben die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität und die Aufrechterhaltung des Fahndungsdrucks im Zentrum des Einsatzes gestanden, an dem rund 220 Polizisten der Polizeidirektionen Chemnitz und Zwickau sowie Angehörige von Bundespolizei und Zoll beteiligt waren. Kontrolliert wurden demnach zwischen 5 und 10.30 Uhr 214 Fahrzeuge und 321 Personen auf der Bundesstraße 174 in Zschopau, auf der Bundesautobahn 72 an der Anschlussstelle Plauen-Süd sowie in Ehrenfriedersdorf und Scheibenberg.

Einige Ergebnisse der Kontrollen: In Ehrenfriedersdorf durchbrach gegen 9.20 Uhr ein Pkw eine der Kontrollstellen. Beamte der Bundespolizei konnten den Flüchtigen allerdings rasch stoppen. Der Grund für die Flucht des 24-Jährigen war schnell klar: Er befand sich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen den deutschen Staatsangehörigen wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet, teilt die Polizei mit.

Gegen 9.40 Uhr lotsten Polizisten einen Ford von der Bundesstraße 174 zur Kontrollstelle in Zschopau. Im Wagen befanden sich zwei Frauen (33, 46) und ein Mann (52). Bei der Überprüfung ihrer Personalien stellte sich heraus, dass die 46-Jährige und der 52-Jährige zur Fahndung ausgeschrieben waren. Gegen die beiden tschechischen Staatsangehörigen lagen Vollstreckungshaftbefehle vor. Zudem fanden die Polizisten in den Taschen der beiden mehrere Cliptütchen mit weißen Substanzen. Die Schnelltests reagierten positiv auf Amphetamine. Die Frau und der Mann konnten letztlich die Inhaftierungen abwenden, indem sie die ausstehenden Geldstrafen an der Kontrollstelle beglichen. Gegen sie wird allerdings wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.

Zudem konnten die Einsatzkräfte am gestrigen Dienstag auch mehrere Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen diverser Verkehrsverstöße beziehungsweise wegen uner- laubten Waffenbesitzes einleiten. In zwei Kleintransportern waren in Zschopau zwei verbotene Messer gefunden und sichergestellt worden.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.