Händler setzen Protestaktionen aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zschopau.

Der Zschopauer Gewerbeverein hat seine freitäglichen Protestaktionen vor dem Zschopauer Rathaus ausgesetzt. Darauf verständigte sich laut Vereinschef Robert Hähnel der Vorstand. Mit der Öffnungsmöglichkeit für den Innenstadthandel und der Verbesserung der Überbrückungshilfe III seien zwei Kernforderungen der Händler erfüllt worden. Unternehmen, die einen Umsatzeinbruch von mehr als 70 Prozent erleiden, können nun bis zu 100 Prozent ihrer Fixkosten erstattet bekommen. Bislang waren es bis zu 90 Prozent. Zugleich schränkt Hähnel ein, dass die Hilfen trotzdem noch nicht ausreichen und die Gastronomie weiter nur nach Abholsystem arbeiten darf. Der Aufwand für weitere Aktionen sei aktuell aber zu hoch. Der Protest gegen die staatlich angeordnete Ladenschließung hatte im Februar in den sozialen Netzwerken begonnen. Damals forderten die Händler, den Bestell- und Abholservice "Click & Collect" auch in Sachsen zuzulassen. (mik)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.