Haushalt: Wolkenstein nähert sich den Vorgaben

Zahlenwerk soll Anfang Februar kommenden Jahres beschlossen werden

Wolkenstein.

Das neue Jahr ist nicht mehr fern, doch bis der Wolkensteiner Haushalt für 2020 steht, wird es noch mehrere Wochen dauern. Bürgermeister Wolfram Liebing (parteilos) informierte während der Stadtratssitzung darüber, dass erst im kommenden Jahr über das Zahlenwerk befunden werden soll. Sein Ziel: Anfang Februar.

Liebing hofft, dass künftig noch im alten Jahr der neue Haushalt beschlossen werden kann. Auch in anderen Kommunen war es durch die Umstellung auf Doppelte Buchführung in Konten (kurz Doppik) zu einem deutlich erhöhten Arbeitsaufwand gekommen, sodass mehr Zeit benötigt wurde. Die Doppik wurde ab 2013 für die Städte und Gemeinden verpflichtend.

Ganz ähnlich sieht es bei den Jahresabschlüssen aus. Die Sächsische Gemeindeordnung sieht vor, dass sie jeweils innerhalb von sechs Monaten nach Ende eines Haushaltsjahres aufzustellen sind. In Wolkenstein wurde während der Stadtratssitzung über den Jahresabschluss 2017 befunden. Die Stadt will aber in den kommenden Monaten weiter aufholen. "Die Erstellung des Jahresabschlusses 2018 soll bis Ende März 2020 erfolgen", stellte Wolfram Liebing in Aussicht. 2019 soll zügig folgen, sodass sich die Stadt künftig an die Vorgaben der Sächsischen Gemeindeordnung halten kann.

Der Verzug hinsichtlich der Jahresabschlüsse bleibe für den Haushalt 2020 ohne wesentliche Folgen, erklärte Liebing. Die Kommunalaufsicht wisse um die schwierigen Umstände. Wolkenstein ist mit diesem Problem nicht allein. Auch in Kommunen wie Pockau-Lengefeld wurden in den vergangenen Jahren große Anstrengungen unternommen, um den Verzug aufzuholen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...