Hochwasser steht im Mittelpunkt

Informationsabend zeigt Vorsorgemöglichkeiten auf

Hilmersdorf.

Schäden an Häusern, Straßen und Brücken: Allein für die Beseitigung der Hinterlassenschaften des Hochwassers 2013 musste Wolkenstein Ausgaben in Millionenhöhe tätigen. Angesichts der Zerstörungskraft des Wassers ist es auch für Private wichtig, vorzusorgen. Doch wie gelingt dies am besten? Am kommenden Mittwoch soll dazu eine Informationsveranstaltung stattfinden.

"Die Verantwortung für den Hochwasserschutz ist in erster Linie eine staatliche Aufgabe, doch für die Sicherung des Grund- und Gebäudeeigentums ist jeder Bürger selbst in der Pflicht", so die Organisatoren, zu denen Wolkensteins Bürgermeister Wolfram Liebing (parteilos) zählt. In Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Hochwassereigenvorsorge Sachsen sind Vorträge geplant. Sie befassen sich mit den Themen "Hochwassereigenvorsorge", "Minderung von Hochwasserschäden an Gebäuden - Pflicht und Möglichkeiten der Hochwassereigenvorsorge", "Hochwasservorsorgeausweis" sowie "Hochwassermaßnahmen nach Hochwasser 2013 und Starkregen 2018". Anschließend besteht die Möglichkeit der gemeinsamen Diskussion. (geom)

Die Informationsveranstaltung beginnt am Mittwoch, 19 Uhr im Gasthof Hilmersdorf.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...