Imkerei bedeutet auch Naturpflege

Imkerverein stellt sich und seine Arbeit in Lauta vor

Lauta.

Wer sich für das Imkerhandwerk interessiert, für den dürfte am gestrigen Sonntag das Gelände des Pferdegöpels in Lauta eine gute Adresse gewesen sein. Am Tag der deutschen Imkerei hatte der Imkerverein Saidenbach - Pockau und Umgebung dorthin eingeladen. Ihm gehören 50 Mitglieder mit 280 Bienenvölkern an. Die Imker hatten verschiedene Beuten - so werden die Bienenbehausungen bezeichnet - zur Schau aufgestellt.

Weil sie sich mit dem Gedanken trägt, selbst Imkerin zu werden, kam Edith Sühnel aus Burkhardtsdorf nach Lauta: "Mein Schwerpunkt bei der Imkerei liegt allerdings nicht beim Honig, sondern bei der Naturpflege." Ein Gedanke, den Vereinsmitglied Steffen Meier unterstrich. "Wichtig sind Bienen in erster Linie für die Bestäubung von Pflanzen. Honig lässt sich importieren, die Bestäubungsleistung nicht", erklärte er. Da es vielen Bienenarten an Nahrung und geeigneten Lebensräumen fehlt, ist wiederum der Mensch durch sein Tun und Handeln gefragt. "Das kann jeder, dazu muss man kein Imker sein. Wer bewusst auf eine bienenfreundliche Gestaltung des Gartens, der Terrasse oder des Balkons achtet und keine chemischen Pflanzenschutzmittel verwendet, hilft schon", sagte Steffen Meier. (faso)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...