In Schlangenlinien bis nach Chemnitz

Nach mehreren Zeugenhinweisen stoppt Polizei angetrunkene Autofahrerin

Großolbersdorf/Chemnitz.

Eine Fahrt ins Blaue ist etwas anderes. Mehr als eine Stunde lang war am Samstagabend eine unter Alkoholeinfluss stehende Autofahrerin in der Zschopauer Region unterwegs, bis sie nach mehreren Zeugenhinweise gestoppt werden konnte. Wie die Polizeidirektion mitteilte, hat die Frau auf ihrer Tour von Großolbersdorf über Hohndorf und Zschopau nach Chemnitz zum Glück nur Sachschaden angerichtet.

Gegen 22.15 Uhr war bei der Polizei der erste Hinweis über die auffällige Fahrweise eines weißen Skoda eingegangen. Eine Autofahrerin hatte gesehen, wie der Skoda auf der B 174 zwischen Großolbersdorf und Hohndorf einen Leitpfosten touchiert hatte. Zehn Minuten später meldete sich ein weiterer Autofahrer bei der Polizei. Er hatte beobachtet, wie der Skoda "in Schlangenlinie" von Zschopau über Wilischthal und Scharfenstein nach Grießbach gefahren und dabei und "mehrfach gegen den Bordstein und auf die Gegenfahrbahn geraten" war. In Grießbach verlor sich zunächst die Spur. Als gegen 23.35 Uhr Anwohner aus Chemnitz-Harthau der Polizei von einem weißen Skoda berichteten, der mit Reifenschäden und zum Teil nur noch auf der Felge durch ein Wohngebiet fuhr, konnten die Beamten das Fahrzeug stoppen. Am Steuer saß eine Frau. Der Atemalkoholtest ergab 1,92 Promille. (hd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...