Innenstadt soll weiter belebt werden

Pockau-Lengefeld will mit neuer Stelle Leerstand entgegenwirken

Pockau-Lengefeld.

Es hat sich bereits einiges getan in der Lengefelder Innenstadt. Es gebe wenig Leerstand, auch im gewerblichen Bereich habe er erheblich abgenommen, sagt Pockau-Lengefelds Bürgermeister Ingolf Wappler (CDU) zur Sitzung des Stadtrates. Seit 2012 befindet sich der Marktbereich im sogenannten SOP-Förderprogramm. Mit Hilfe der finanziellen Zuschüsse konnten bereits der Markt umgestaltet sowie das Rathaus und weitere Gebäude auf Vordermann gebracht werden. Nun soll die Lengefelder Innenstadt weiter belebt werden. Dafür hat der Stadtrat bei einer Gegenstimme die Fortschreibung des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes beschlossen.

Das Konzept für die Lengefelder Innenstadt musste deshalb geändert werden, um die Grundlage für eine neue Stelle zu schaffen, erläutert Ingolf Wappler. Die Stadt plant, einen Innenstadtmanager zur Belebung und Attraktivitätssteigerung von Lengefeld einzustellen. "Die Stelle ist bereits ausgeschrieben und es gibt auch erste Bewerbungen", erklärt der Bürgermeister. Der neue Innenstadtmanager soll so bald wie möglich seine Arbeit beginnen. Wann genau, sei allerdings noch unklar. So spiele beispielsweise die Kündigungsfrist beim bisherigen Arbeitgeber eine Rolle, erklärt Ingolf Wappler.

Die Stelle sei zunächst auf drei Jahre begrenzt. Die Kosten wiederum werden zu zwei Dritteln aus dem SOP-Programm gefördert. Der Innenstadtmanager hat vielfältige Aufgaben. Allen voran soll er Leerstand und Geschäftsschließungen entgegenwirken, lokale Akteure vernetzen, kulturelle und soziale Initiativen unterstützen sowie Veranstaltungen initiieren. Potenzielle Investoren können von ihm Informationen erhalten. Der Innenstadtmanager ist zudem Ansprechpartner für Anwohner und Gewerbetreibende, Vermittler von Beratungsleistungen, liefert Ideen für eine Zwischennutzung leer stehender Geschäfte und kümmert sich um das Stadtmarketing. Darüber hinaus sieht das städtebauliche Entwicklungskonzept weitere Investitionen in Lengefeld vor. Geplant ist, die Freiflächen hinter dem Rathaus umzugestalten, das Gebäude an der Freiberger Straße 1 zum Archiv umzubauen sowie den Kirchturm zu sanieren. Die Glockenweihe sei für den 26. April vorgesehen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.